Blättern im Liederlexikon

Blaubart (1790)

Es war einmal ein Mann, der hatte die schönsten Häuser in der Stadt und auf dem Lande, Gold und Silberzeug in Menge, kostbare Möbel und vergoldete Karossen; aber unglücklicherweise hatte dieser Mann einen blauen Bart, der ihn so abscheulich häßlich machte, daß, wo er sich nur sehn ließ, Frauen und Mädchen ihm aus dem Wege liefen. Eine vornehme Dame in

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen nahm sein Schwesterchen an der Hand und sprach: “Seit die Mutter tot ist, haben wir keine gute Stunde mehr; die Stiefmutter schlägt uns alle Tage und stößt uns mit den Füßen fort. Die harten Brotkrusten, die übrigbleiben, sind unsere Speise, und dem Hündchen unter dem Tisch geht’s besser, dem wirft sie doch manchmal einen guten Bissen zu. Daß Gott

Der Bootsmann das ist unser bestes Stück

Der Bootsmann, das ist unser bestes Stück Heijo, und die Buddel mit Rum! Mit so einem Bootsmann zu fahren, bringt Glück. Heijo, und die Buddel mit Rum! Und wenn er dann spielt auf dem Schifferklavier, stürzt alles an Deck, und dann singen wir: Heijo, heijo, heijo, heijo Heijo und die Buddel mit Rum Und fährt unser Schiff in den Hafen

Drunt im Burgenland steht ein Bauernhaus

Drunt im Burgenland Steht ein Bauernhaus so hübsch und fein Drin wohnt ein Mägdelein die soll mein eigen sein die schöne Burgenländerin Einmal kommt der Tag Wo man Hochzeit macht Im Burgenland Sie ist mir anvertraut Sie ist ja meine Braut Die schöne Burgenländerin Hoch von Bergeshöhn Kann man Städte sehn Im Burgenland Wo meine Wiege stand dort ist mein

Einmal kommt der Tag Im Wachautal

Einmal kommt der Tag Wo man Freude hat Im Wachautal Da trinkt man einen Wein zack zack Da wird man fein zack zack Im schönen, schönen Wachautal Einmal kommt der Tag Wo man traurig ist Im Wachautal Da muß man heim zack zack Da wird geweint zack zack Im schönen schönen Wachautal Einmal kommt der Tag Wo man Freude hat

Einmal kommt der Tag wo man Hochzeit macht

“Einmal kommt der Tag wo man Hochzeit macht” ist ein populäres und weit verbreitetes Lied, das auf Festen im ganzen deutschsprachigen Raum gesungen  und gespielt wird. Es geht zurück auf das Lied “Drunt im Burgenland“. DAs Lied ist mittlerweile vielfach umgesungen worden. Bei der Textstelle “Da wird die Sau geschlacht”, die im Original  gar nicht vorhanden ist, werden die ersten drei

Tief im Münsterland (da wird die Sau geschlacht)

Tief im Münsterland, steht ein Bauernhaus so hübsch und fein Tief im Münsterland steht ein Bauernhaus so hübsch und fein Aus diesem Bauernhaus da schaut ein Mädchen raus im schönen, schönen Münsterland Da wird die Sau geschlacht da wird die Wurst gemacht im schönen, schönen Münsterland Auf diesem Bauernhof wo die Eichen stehen im Münsterland Auf diesem Bauernhof wo die

Tief im Odenwald steht ein Bauernhaus

Tief im Odenwald Steht ein Bauernhaus So still und klein Drinn wohnt ein Mägdelein Die g’hört nur mir allein Die schöne Odenwäldlerin Einmal kommt der Tag Wo man Hochzeit hat Im Odenwald Da wird sie meine Braut Die mir schon lang vertraut Die schöne Odenwäldlerin Einmal kommt der Tag, Wo man Schlachtfest hat Im Odenwald Da wird ne Sau geschlacht

Von einem der auszog das Fürchten zu lernen

Ein Vater hatte zwei Söhne, davon war der älteste klug und gescheidt, und wußte sich in alles wohl zu schicken, der jüngste aber war dumm, konnte nichts begreifen und lernen: und wenn ihn die Leute sahen, sprachen sie “mit dem wird der Vater noch seine Last haben!” Wenn nun etwas zu tun war, so mußte es der älteste allzeit ausrichten:

Willst wissen du mein lieber Christ (Das arme Dorfschulmeisterlein)

Willst wissen du, mein lieber Christ wer das geplagteste Männchen ist Die Antwort lautet allgemein: das arme Dorfschulmeisterlein Bei einem kargen Stückchen Brot umringt von Sorgen, Müh und Not Soll es dem Staate nützlich sein das arme Dorfschulmeisterlein. Noch eh der Hahn den Tag begrüßt und alles noch der Ruh genießt hängt´s schon am Morgenglöckelein das arme Dorfschulmeisterlein. Geendigt hat die