Liedergeschichte: Du hast Diamanten und Perlen

Parodien, Versionen und Variationen von Du hast Diamanten und Perlen


mp3 anhören CD buch

Du hast Diamanten und Perlen

Du hast Diamanten und Perlen hast alles, was Menschenbegehr, und hast die schönsten Augen – mein Liebchen, was willst du mehr? Auf deine schönen Augen hab’ ich ein ganzes Heer von ewigen Liedern gedichtet – mein Liebchen, was willst du mehr? Mit deinen schönen Augen hast du mich gequält so sehr und hast mich zu Grunde gerichtet – mein Liebchen,

Liebeslieder | Liederzeit: | 1824


Im März da hast du gestritten

Im März, da hast du gestritten Mit Schwert, mit Büchse und Speer Da hast du erkämpfet die Einheit Mein Deutschland, was willst du mehr? Jetzt hast du den Schmetterling, den Peucker, Hast auch den Reichsverweser, Und vierunddreißig Fürsten, Mein Deutschland, was willst du mehr? Du hast den gerechten Mohlen Den Mann von Mild’ und Ehr’ Das Standrecht ließ er verkünden

Freiheitslieder | Liederzeit: | | 1848


Mein Liebchen wohnt in der Kaserne

Mein Liebchen wohnt in der Kaserne und die Schildwach sie läßt mich nit ein Beim Liebchen da wär ich so gerne aber leider es kann ja nit sein Hört Liebchen die hallenden Glocken sie laden in Kirche uns ein sie tönen vom Berge hernieder als wärn sie vom Himmel so rein Text: Verfasser unbekannt – Musik: Du hast Diamanten und

Liebeskummer | Liederzeit: | 1880


Du hast mit deiner schlichten Weise

Du hast mit deiner schlichten Weise mein Herz gebracht in deinen Bann, dass ich aus deinem Zauberkreise der mich umschlingt so lieb und leise, mich nimmermehr befreien kann Es sang mit deinem süssen Klange die Mutterliebe mich zur Ruh. War noch so tränennass die Wange die Mutter sang und beim Gesange schloss mir der Schlaf die Augen zu Beim frohen

Deutschlandlieder | Lob der Musik | Liederzeit: | 1902


Mein Michel was willst du noch mehr?

Du hast Bataillone, Schwadronen, Batterien, Maschinengewehr, du hast auch die größten Kanonen. Mein Michel, was willst du noch mehr? Du hast zwei Dutzend Monarchen, Lakaien und Pfaffen ein Heer, beseeligt kannst du da schnarchen. Mein Michel, was willst du noch mehr? Du hast ungezählte Paragraphen, die Gefängnisse werden nicht leer, du kannst auch in Schutzhaft drin schlafen. Mein Michel, was

Freiheitslieder | Politische Lieder | Liederzeit: | | 1917


Ich hab ein Loge im Theater

Ich hab ein Loge im Theater ich hab auch ein Opernglas ich hab Equipagen und Pferde meine Mittel erlauben mir das Ich rauche die feinste Havanna zur Verdauung nach fürstlichem Fraß ich bin im Besitz eines Autos meine Mittel erlauben mir das Ich kaufe die Bücher nach Metern und schmücke damit mein Gelass Das spart mir die teuren Tapeten meine Mittel erlauben

Raub-Mord-Totschlag | Liederzeit: | | 2009


Man sieht´s dir an den Augen an

Man sieht´s dir an den Augen andaß du geweinet hast, ja ja ja du hast mir die Treu versprochenjetzt trennst du dich von mir Daß ich mich von dir trennen mußsind meine Eltern schuld, ja ja ja ich sollt´ mir einen nehmender reicher ist als du Was frag ich nach dem Reichtumwas frag ich nach dem Geld, ja ja ja

Liebeskummer | Liederzeit: | | 2009


Ich wollt meine Liebe ergösse sich

Ich wollt, meine Lieb ergösse sichAll in ein einzig WortDas gäb ich den luft´gen WindenDie trügen es lustig fort Sie tragen zu dir, GeliebteDas lieberfüllte WortDu hörst es zu jeder StundeDu hörst es an jedem Ort Und hast du zum nächtlichen SchlummerGeschlossen die Augen kaumSo wird mein Bild dich verfolgenBis in den tiefsten Traum Text: Heinrich Heine – Musik: Felix

Liebeslieder | | 2011




Alle Liedergeschichten