Liedergeschichte: Da rief sie Heimat süße Heimat

Zur Geschichte von "Da rief sie Heimat süße Heimat": Parodien, Versionen und Variationen.

Das Lied ist vermutlich eine Moritat, die von Bänkelsängern auf Marktplätzen und bei Festen gesungen wurde. „Sabinchen war ein Frauenzimmer“ ist eine Parodie auf solche Moritaten. Unter dem Titel „Selbstmord auf den Schienen“ wurde bereits 1870 ein Lied mit ähnlichem Anfang gesungen: „Sie war ein Mädchen jung an Jahren verführt durch Männerschmeichelei“. Hintergrund war das durchaus reale Elend vieler jungen Frauen im deutschen Kaiserreich.

Sie war ein Mädchen voller Güte und naschen tat sie auch sehr gern bekam so manche Zuckertüte von einem hübschen jungen Herrn. Da rief sie: Heimat, süße Heimat, wann werden wir uns wiedersehn. Da kam der Leutnant von der Garde und lud sie ein zum Maskenball: bei uns ist heute Maskerade, …

Sie war ein Mädchen voller Güte (Heimat süße Heimat) Weiterlesen »

...

|


Sie war ein Mädchen voller Güte und naschen tat sie auch sehr gern bekam so manche Zuckertüte von einem hübschen jungen Herrn. Da rief sie: Heimat, süße Heimat, wann werden wir uns wiedersehn Da kam der Leutnant von der Garde und lud sie ein zum Maskenball: bei uns ist heute …

Sie war ein Mädchen voller Güte Weiterlesen »

...


Ein Mädchen kam vom Lande, ein Mädchen wunderschön. Sie trennte sich vom Heimatlande, um sich die Stadt mal anzusehn. Da rief sie Heimat süße Heimat wann werden wir uns wiedersehn Sie wurde Magd bei reichen Leuten, sie aber wollte hoch hinaus, die Arbeit lockt sie nicht, nur Freuden, sie suchte …

Ein Mädchen kam vom Lande Weiterlesen »

...

|


Ein Mädel jung von 18 Jahren sie war so jung so wunderschön sie war so jung so unerfahren sie hat die Welt noch nie gesehn Da rief sie: Heimat, süße Heimat, wann werden wir uns wiedersehn Da kam der Leutnant von der Garde und lud sie ein zum Maskenball: Er …

Ein Mädel jung von 18 Jahren Weiterlesen »

...

|




Alle Liedergeschichten