Schulgesangbuch für höhere Lehranstalten von A-Z

Schulgesangbuch für höhere Lehranstalten

Das Schulgesangbuch für höhere Lehranstalten von Josef Bohn erschien im Verlag der freien Lintzschen Buchhandlung in Trier (Friedrich Val. Lintz). Das 160-seitige Buch erschien erstmals 1902 und ist die Neuauflage des „Schulgesangbuch von P. Bohn und C. Mettich“. Es wurde nach den neuen Lehrplänen vom 21. Juni 1910 verbessert und erschien 1912 bereits in einer Auflage von 12. Tausend Exemplaren. Die Lieder

| | 1902


Als die Preußen marschierten vor Prag

Als die Preußen marschierten vor Prag Vor Prag, eine wunderschöne Stadt Sie haben ein Lager geschlagen Mit Pulver und mit Blei ward´s betragen Kanonen wurden aufgeführt Schwerin hat sie da kommandiert Einen Trompeter schickten sie hinein, Ob sie das Prag wollten geben ein, Oder ob sie es sollten einschießen. „Ihr Bürger laßts euch nicht verdrießen! Wir wollns gewinnen mit dem

Soldatenlieder | | 1757


Die Luft ist blau das Tal ist grün

Die Luft ist blau das Tal ist grün die kleinen Maienglocken blüh´n und Schlüsselblumen drunter Der Wiesengrund ist schon so bunt und malt sich täglich bunter Drum komme, wem der Mai gefällt und freue sich der schönen Welt und Gottes Vatergüte die solche Pracht hervorgebracht den Baum und seine Blüte Text: Ludwig Christoph Heinrich Hölty , 1773 (1748-1776) Musik: Johann

Frühlingslieder | 1773


Sohn da hast du meinen Speer

Lied eines alten schwäbischen Ritters an seinen Sohn Sohn, da hast du meinen Speer! meinem Arm wird er zu schwer. Nimm den Schild und dies Geschoss! Tummle du hinfort mein Ross! Siehe, dies nun weisse Haar deckt der Helm schon fünfzig Jahr‘; Jedes Jahr hat eine Schlacht Schwert und Streitaxt stumpf gemacht. Herzog Rudolf hat dies Schwert Axt und Kolbe

Soldatenlieder | 1774


Bunt sind schon die Wälder

Bunt sind schon die Wälder, gelb die Stoppelfelder und der Herbst beginnt. Rote Blätter fallen, graue Nebel wallen, kühler weht der Wind. Wie die volle Traube an dem Rebenlaube purpurfarbig strahlt ! Am Geländer reifen Pfirsiche mit Streifen rot und weiß bemalt. Dort im grünen Baume hängt die blaue Pflaume am gebognen Ast gelbe Birnen winken daß die Zweige sinken

Herbstlieder | 1782


Goldne Abendsonne

Goldne Abendsonne wie bist du so schön Nie kann ohne Wonne deinen Glanz ich sehn. Schon in früher Jugend sah ich gern nach dir Und der Trieb zur Tugend Glühte mehr in mir Wenn ich so am Abend Staunend vor dir stand, Und an dir mich labend, Gottes Huld empfand Doch vor dir, o Sonne, Wend ich meinen Blick Mit

Abendlieder | Geistliche Lieder | | 1788


Bei der stillen Mondeshelle

Bei der stillen Mondeshelle Treiben wir mit frohem Sinn Auf dem Bächlein ohne Welle Hin und her und her und hin Schifflein gehst und kehrest wieder Ohne Segel, ohne Mast. Bächlein trägt uns auf und nieder, Spielend mit der kleinsten Last. Nichts zu fürchten, nichts zu meiden Ist, so weit das Auge sieht; Flüstert leis‘, ihr jungen Weiden, Mädchen, singt

Abendlieder | Lieder von Alt und jung | 1790


Willkommen o seliger Abend

Willkommen, o seliger Abend dem Herzen, das froh dich genießt Du bist so erquickend, so labend drum sei mir recht herzlich gegrüßt In deiner erfreulichen Kühle vergißt man die Leiden der Zeit, vergißt man des Mittages Schwüle und ist nur zum Danken bereit Wenn säuselnde Lüftchen uns kühlen kein Horcher, kein Lauscher uns stört dann wird unter Wonnegefühlen der Becher

Abendlieder | 1795


In Deutschland blüht noch heute meine Liebe

In Deutschland blüht noch heute meine Liebe o Deutschland du bist mein o Deutschland du bist mein Und wenn´s mich rastlos in die Ferne triebe ich will ein Deutscher sein ich will ein Deutscher sein Der Eichwald rauscht, erzählt von Heldentagen und Mut die Brust durchglüht und Mut die Brust durchglüht die Rosen duften, um dem Lenz zu sagen wie

Deutschlandlieder | 1799


Ein Jäger aus Kurpfalz

Ein Jäger aus Kurpfalz der reitet durch den grünen Wald er schießt das Wild daher gleich wie es ihm gefällt Juja, Juja, gar lustig ist die Jägerei allhier auf grüner Heid, allhier auf grüner Heid Auf! Sattelt mir mein Pferd Und legt darauf den Mantelsack, So reit‘ ich hin und her Als Jäger aus Kurpfalz. Juja, Juja, gar lustig ist die

Jägerlieder | | 1800


Schulgesangbuch für höhere Lehranstalten von A-Z

Von A- Z: Alle Lieder aus dem Schulgesangbuch für höhere Lehranstalten. Das 160-seitige Buch erschien erstmals 1902 und wurde nach den Lehrplänen vom 21. Juni 1910 verbessert und erschien 1912 bereits in einer Auflage von 12. Tausend Exemplaren.

Die Lieder sind unterteilt in die Kapitel „Lieder zur Ehre Gottes“, „Vaterlands- und Heimatlieder“, „Natur-, Wald- und Jagdlieder“, „Lieder zu den verschiedenen Tages- und Jahreszeiten“, „Abschieds- und Wanderlieder“, „Standeslieder“ und „Begräbnislieder“.