Lieder über uneheliche Kinder


mp3 anhören CD buch

Zu Freiburg lebt und tat viel Buß der Pfarrer Carl Pistorius

Zu Freiburg lebt und tat viel Buß, der Pfarrer Carl Pistorius Er, der zu Freiburg Pfarrer war das gute wollt´ er immerdar Daselbst wohnt auch ein Mägdelein die wollt´ so gern Frau Pfarrer sein Verführt ihn eines Abends spat ein Knäblein war das Resultat Die Schand´ ertrug der Pastor nicht er bracht mit einem Kirchenlicht das wohlgebor´ne Knäblein um Entsetz dich

Liederzeit: | | 1850


Zu Naumburg lebt und tat viel Gut´s

Zu Naumburg lebt und tat viel Gut’s Der Pfarrherr Franz Pistorius Er war ein Mann voll Biederkeit Mußt doch erfahren manches Leid Es wohnt daselbst ein Mägdelein Das wollte diesen Pfarrer frei’n Verführt’ ihn eines Abends spat Ein Knäblein war das Resultat Doch das geziemt dem Pfarrer nicht Darum mit einem Kirchenlicht Hat er in einer düstern Nacht Das arme

| | 1851



Mehr zu Lieder über uneheliche Kinder im Archiv:

Maibaum

Wir wenden uns zu dem andern uralten erotischen Brauch, zu dem Einholen des Maibaumes. Er wird bereits in Urkunden des XIII. Jhdts. als alt und traditionell bezeichnet. An bestimmten Tagen, am ersten Mai (Walpurgistag) oder zu Himmelfahrt, auch zu Pfingsten, besonders zu Johanni wurde ein festlich geschmückter, oft mit menschlichen Kleidern behangener Maibaum (Birke, Fichte oder Tanne, auch Eiche) unter

Haselnuß

Die Haselnuß, deren altgermanisches Wort schon in vorgermanischen Zeiten wurzelt, war in grauer Vorzeit eine der wichtigsten Zauber- und Kultpflanzen. Sie war der einzige einheimische wahrhaft wohlschmeckende Früchte tragende Fruchtbaum. Eichen und Schlehen konnten nicht mit ihr verglichen werden. — Haselnüsse und Haselstäbe finden sich in alten deutschen Gräbern als Symbole des Lebens und der Lebensrute, so in den Alemannengräbern,. die

Meistgelesen in: Lieder über uneheliche Kinder