Bremer Stadtmusikanten

Englert

| 1868

Michael Englert (1868 in Marktheidenfeld geboren; gestorben 1956) war Rechtssekretär der Freien Gewerkschaften. Als nebenberuflicher Musiklehrer und Chorleiter vertonte er 1915 eines der bekanntesten Lieder der Arbeiterbewegung Wann wir schreiten Seit an Seit Den Text hatte Herrmann Claudius , der Urenkel von Matthias Claudius (1740-1815, „Der Mond ist aufgegangen“), 1914 gedichtet.

Weitere bis heute populär gebliebene Lieder sind „Wir sind jung die Welt ist offen“ (Liedtext s. VLA) und „Wenn die Arbeitszeit zu Ende“ (beide 1914, Text: Jürgen Brand). Weniger bekannt sind die in den Jahren 1920 bis 1924 komponierten Lieder (Auswahl) „Wir schreiten durch die Sternennacht“, „Hab Sonne im Herzen, ob stürmt oder schneit“, „Will ich einmal recht lustig sein“! (alle Texte s. VLA) und „Aus der Städte dumpfen Banden“, „Hebt unsre Fahnen in den Wind“, „Mein ist die Welt, mein der blaue Himmel droben“ und „Neuer Frühling ist gekommen“; Lieder, die vorwiegend in bündischen Kreisen gesungen wurden und von denen einige auch nach dem Zweiten Weltkrieg in deren Nachfolgeorganisationen nach wie vor beliebt sind (Georg Nagel, Hamburg)

mp3 anhören CD buch




Region:


"Englert" im Archiv:

Hab Sonne im Herzen ob´s stürmt

Hab Sonne im Herzen, ob´s stürmt oder schneit. ob Himmel voll Wolken, die Erde voll Streit! Hab Sonne im Herzen, dann komme, was mag! Das leuchtet voll Licht dir den dunkelsten Tag! Hab ein Lied auf den Lippen mit fröhlichem Klang, und macht auch des Alltags Gedränge dich bang! Hab ein Lied auf den Lippen, […]

Wann wir schreiten Seit an Seit

Wann wir schreiten Seit’ an Seit’ und die alten Lieder singen und die Wälder widerklingen fühlen wir, es muß gelingen: Mit uns zieht die neue Zeit, Mit uns zieht die neue Zeit. Eine Woche Hammerschlag eine Woche Häuserquadern zittern noch in unsern Adern aber keiner wagt zu hadern Herrlich lacht der Sonnentag herrlich lacht der […]

Wir sind jung die Welt ist offen

Wir sind jung die Welt ist offen O du schöne weite Welt Unser Sehen unser Hoffen Zieht hinaus durch Wald und Feld Bruder, laß den Kopf nicht hängen Kannst ja nicht die Sterne sehn Aufwärts blicken, vorwärts drängen Wir sind jung, und das ist schön Liegt dort hinter jenem Walde nicht ein fernes, fremdes Land […]

Wann wir schreiten Seit an Seit (Moorsoldaten)

Wann wir schreiten Seit an Seit und die alten Lieder singen und die Wälder widerklingen fühlen wir, es muss gelingen: Mit uns zieht die neue Zeit Birkengrün und Saatengrün: wie mit bittender Gebärde hält die alte Mutter Erde dass der Mensch ihr eigen werde ihm die vollen Hände hin. Einer Woche Kulbetrieb und das Rollen […]


Mehr zu "Englert"