Gefangenenlieder


mp3 anhören CD buch

Die Noten zu "Es liegen drei Junggesellen gefangen":

Es liegen drei Junggesellen gefangen

O bittre Zeit

Die Bäume steh`n in Blüte Draußen ist Tag. Doch schwer ist mein Gemüte bang tönt der Glocke Schlag bang tönt der Glocke Schlag. Wie bin ich so alleine 0 bittre Zeit, die töricht ich verweine Doch groß ist unser Leid groß ist der Menschen Leid. Dicht hinterm Zellenfenster grünt schon der Wald Wir aber sind Gespenste und werden jung schon ...

Liederzeit: | 1937


O hört auf mich noch jungen Mann (Abschied im Kerker)

O hört auf mich noch jungen Mann! Seht, was aus mir geworden! Nehmt, Menschen, dieses Denkmal an Und hütet euch vor Morden. Vor allen Dingen fürchtet Gott Und folget den Gesetzen! Besonders dem, wo er verbot Den Menschen zu verletzen Ach, Freunde! hätt‘ ich dies getan So wär‘ ich frei von Ketten Jetzt höret mein Vergehen an. Kein Weinen kann ...

Liederzeit: | 1786


Schönster Schatz willst mir´s erlauben

Schönster Schatz, willst mir´s erlauben eine kleine Viertelstund deinen Rosenmund zu küssen eh die Nachtpatroulle kommt Meinen Rosenmund zu küssen Ei das kann ja wohl geschehen doch zuvor mein Liebster musst du’s wissen ob wir hier auch sicher stehen Nein, mein Kind, ist nicht zu trauen sieh, was kommt von fern daher? und es blitzen schon die Helme scheint als obs Patroulle wär Guten Abend, Kameraden ...

Liederzeit: | 1910


Sie führen mich zur Stadt hinaus

Sie führen mich zur Stadt hinaus unter den Galgen in´s hohe Haus ei da muß ich ganz allein unter dem Galgen gejuzieret sein Wer ist denn Schuld daran wer hat denn dies getan ´s ist der liebe Bruder mein der ist schuld an meiner Pein Dort hängt mein Mantelrock und auch mein Rauchtabak willst du denn mein Bruder sein so ...

Liederzeit: | 1880


So ist die Laufbahn nun beschlossen (Ludwig Sand Fragment)

So ist die Laufbahn nun beschlossen Mein Ziel, das ich mir selbst gemacht viel Tränen wurden zwar vergossen um den, den ich hab umgebracht viel Tränen habt auch ihr geweint um mich, da nun mein End erscheint Ein etwas übertriebner Eifer und Liebe für das Vaterland Macht mich zu seinem Tode reifer daß ich mein Leben selbst zum Pfand nach meinem eingebildten ...

Liederzeit: | | 1820


Steh ich am eisernen Gegitter

Steh ich am eisernen Gegitter in der stillen Einsamkeit klagte laut und weinte bitter klagte Gott mein Herzeleid Ach wie sind die Mauern finster o wie sind die Ketten schwer und wie lange wird´s noch dauern gibt´s denn keine Rettung mehr Meinen Vater, den ich kannte den ich oftmals Vater nannte meine Mutter, die mich liebte sie hat mir der ...

Liederzeit: | 1936


Störtebecker und Gödeke Michael

Störtebecker und Gödeke Michael die raubten beide zu gleichem Teil zu Wasser und auch zu Lande bis daß es Gott im Himmel verdroß des mußten sie leiden große Schande. Störtebecker sprach sich allzuhand Die Wester-See ist mir wohl bekannt das will ich uns wol holen die reichen Kaufleut von Hamburg sollen uns das Gelag bezahlen. Sie liefen ostwärts neben das ...

Liederzeit: , | , | 1550


Stortzenbecher und Goldecke Michael

Stortzenbecher und Goldecke Michael die raubten beide auf gleichen Teil zu Wasser und nicht zu Lande bis daß es Gott von Himmel verdroß dess mußten sie leiden grosse Schande Sie zogen für den Heydnischen Soldan die Heyden wolten ein Wirtschaft han sein Tochter wollt er beraten Sie rissen und krischen wie zween wilde Bärn Hamburger Bier truncken sie gerne Störtzenbecher ...

Liederzeit: | , | 1550


Vögel der Freiheit (Ernst Toller)

Am Morgen, wenn der Wächter kommt, schreck ich zusammen Entdeckt er das Nest, dann reißt er´s mit harter Gebärde zu Boden O im vorigen Sommer der Kriegszug auf das junge Getier! Gegen Dachrinnen, Firste marschierte man Sturm Als ich zum Hof ging, Ging ich über ein Schlachtfeld. Hilflos kreisend die klagenden Mütter. Wo soll ich Euch eine Stätte bereiten Vögel ...

Liederzeit: | 1920


Vorm Standgericht Georg Weissel stand (Georg-Weissel-Lied)

Vorm Standgericht Georg Weissel stand, unser Held aus den Februartagen. Der junge Feuerwehrkommandant, der für uns sich so kühn geschlagen. Hat das Feuer so mutvoll für andre bekämpft, doch in seiner Brust flammt es ungedämpt: Für das kämpfende Arbeitervolk dieser Welt, Für die Internationale! Gelassen sprach er: „Ich habs getan, den Befehl hab ich selbst gegeben. Ich flehe niemand um ...

Liederzeit: | | 1934


Mehr zu Gefangenenlieder im Archiv:

Meistgelesen in: Gefangenenlieder