Gedichte

Wenn dich die Lästerzunge sticht
so laß dir das zum Troste sagen:
Die schlechtesten Früchte sind es nicht
woran die Wespen nagen

 

Text: Gottfried August [...] ...

| 2012


Zwanzigtausend Menschen brüllen
Boxen, hüpfen wie die Füllen
Schwenken Hüte, schwingen Stöcke
Werfen in die Luft die Röcke
Schwitzen bis ins Jägerhemde
Küssen sich, wiewohl [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1925


Der Gärtner hat ein Blumenbeet
Das grad in voller Blüte steht
Die Rosen brennen rot und rund
Die Nelken duften kunterbunt
Die Lilien blühen keusch [...] ...

Lieddichter:
| 1913


Was hilft’s, dass ich mit Ernst und Hass
Gepredigt und geschrieben?!
Sie kriechen doch zum Weihrauchfass
Das Pack ist Pack geblieben

Ein Schurke, der die Schurken [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1908


Einst fragte ein wissbegieriger Jüngling den Gott zu Delphi
wer der Weiseste aller Sterblichen sei
„Der Weiseste“, erwiderte das Orakel
„ist der Mann, der über [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1901


So wollt ihr fort
O seht im Abendbrande
Die ernsten Felsenstirnen mild erglühn
Schaut diesen weiten Blick in lichte Lande
Vom Fels herab aus dunklem [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1840


Traute Heimat meiner Lieben
Sinn ich still an dich zurück
Wird mir wohl: Und dennoch trüben
Sehnsuchtstränen meinen Blick

Stiller Weiler, kleine Hütte
immer seufz ich [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1788