Es saß ein klein wild Vögelein

Volkslieder » Politische Lieder » Freiheitslieder

Es saß ein klein wild Vögelein

mp3 anhören"Es saß ein klein wild Vögelein" zum Anhören, als Download, als Buch oder als CD bei Amazon

Es saß ein klein wild Vögelein
auf einem grünen Ästchen.
Es sang die ganze Winternacht,
die Stimme mußt´ ihm klingen.

Sing du mir mehr, sing du mir mehr,
du kleines, wildes Vöglein!
Ich will um deine Federlein
dir Gold und Seide winden.

Behalt dein Gold, behalt dein Seid‘,
ich will dir nimmer singen.
Ich bin ein klein wild Vögelein,
und niemand kann mich zwingen.

Komm du herauf aus tiefem Tal,
der Reif wird dich auch drücken!
Drückt mich der Reif, der Reif so kalt,
Frau Sonn wird mich erquicken.

Text und Musik: Verfasser unbekannt
aus Siebenbürgen – vor 1516
in: Siebenbürgisch-Sächsische Volkslieder (1865)
vergleiche das inhaltlich ähnliche Lied aus Bonn  „Gespräch mit der Nachtigall

Liederthema: , ,
Liederzeit: (1516)
Schlagwort: |
Region:

Zweite Melodie zu "Es saß ein klein wild Vögelein"

Zweite Melodie zu
Melodie und Text aus Siebenbürgen (1865)

Anmerkungen zu "Es saß ein klein wild Vögelein"

Der siebenbürgische Text:
(Schuster, Siebenbürgisch-Sächsische Volkslieder, 1865)

Et sâs e klî wält fijeltchen
aw enem gråne nåsztehen ;
et sång de gânz wäinjternôcht ,
de stäm då moszt em kläinjen .

Säinj tâ mer mî , säinj tâ mer mî
tâ klėnet , wäldet fijeltchen !
éch wäl der schreiwen af deinje ‚ flijel
mät gielem gûld uch gråner sėkt .

Hâlt tâ dė gûlt , hâlt tâ dėinj sekt !
èch wäl dir nėmi säinjen ,
ech bän e kli wilt ijeltchen ,
unt ‚ nėmeszt kâ mich zwäinjen

Schluß A:

Gånk tâ eruow äm défen duof .
der réif wirt ‚ dėj uch dräken .
„ Dräkt mėch der reif , der réiw äsz kâlt ,
frå San wirt mėj erkwäken . “

Schluß B:

Säinj tâ eruow äm défen duof
der reif wirt dėj uch dräken
„ Dräkt méch der reif , der reiw äsz kâlt
frå Sane wirt mėch drėjen . “

Håszt tâ meit gesôt fir em jôr fir zwie ‚ n
dâ had éch nôch mėinj îren ,
awer nana , awer nana
hun ich se ferlîren


Eine weitere Version aus Siebenbürgen:

( Weiszkirch bei Bistritz . )

Et saz e kli wält fėjeltchi
aw enem graene zwaich .
„ O sang , o sang , walt fejeltchi
wuor lautet dir dai stäin ?

Mir wä ‚ n dir dai walt fédercher
mat ruidem gûld änbä ’ n .
flaich iber ‚ n wâlt , kom widerem bâlt !
wat brangst tau mir geschrib ‚ n ?

"Es saß ein klein wild Vögelein" in diesen Liederbüchern

in Zupfgeigenhansl (1908) — Deutsches Lautenlied (1914) — Alpenrose (1924) —

.