Deutschlandlieder

Wir treten zum Beten vor Gott den Herren ihn droben zu loben mit Herz und Mund. so rühmet froh seines lieben Namens Ehre der jetzo unsern Feind warf auf den Grund Der Böse, Arglose zu Fall zu bringen schleicht grollend und brüllend dem Löwen gleich und suchet, wen er grausam …

Wir treten zum Beten (Walter Hensel) Weiterlesen »

...

Liederzeit: | | 1910


Wir treten zum Beten vor Gott den Gerechten. Er waltet und haltet ein strenges Gericht. Er läßt von den Schlechten die Guten nicht knechten; Sein Name sei gelobt – er vergißt unser nicht. Herr, laß uns nicht ! Erhöre, gewähre, O Herr, unser Flehen, Du bist es, der Beistand und …

Wir treten zum Beten vor Gott den Gerechten Weiterlesen »

...

Liederzeit: , | | 1877


Wir wollen deutsch und einig sein ein großes Heer von Brüdern Ihr habt´s verkündet laut und rein in allen Euren Liedern Wohl an, jetzt werd´ es mehr als Klang zur schönsten Tat flamm auf der Sang Ein Mann –  ein Wort Wir weihen gern dem höchsten Gut der Freiheit und …

Wir wollen deutsch und einig sein Weiterlesen »

...

Liederzeit: | 1900


Wir wollen ihn nicht haben Den räuberischen Aar Umschwärmt von schwarzen Raben Serviler Lügenschaar Wir wollen ihm die Krallen Beschneiden stark genug Daß wieder frei sei allen Des deutschen Geistes Flug Ist Preußen denn geschaffen Daß Deutschland drin aufgeh? Jagt doch die Preußschen Laffen Zurück in ihre Spree – Deutschthümelei …

Wir wollen ihn nicht haben (Gegen Preußen) Weiterlesen »

...

Liederzeit: | | 1868


Wo blau der See uns lacht im Alpenkranze wo Gastfreundschaft ein freies Volk uns beut da soll auch wachsen eine deutsche Pflanze ein Bund der Treu, der deutschen Fröhlichkeit Es sei bei uns kein Trauern bis an die Alpenmauern soll unser Lied sich schwingen frei und weit in deutscher Treu …

Wo blau der See uns lacht Weiterlesen »

...

Liederzeit: | | 1868


Wo deutsche Männer sich vereinen zu ernstem Wort bei heiterm Mahl will nur der rechte Sinn erscheinen und leuchten aus des Auges Strahl wenn innig sie und fest umschlinget ein heilig, allen teures Band ein Hochgefühl sie all durchdringet das eine deutsche Vaterland Und sind die Zeiten schwer und trübe …

Wo deutsche Männer sich vereinen Weiterlesen »

...

Liederzeit: | 1848


Wo die grünen Wiesen leuchten weit und breit wo die Ähren wogen in der Erntezeit Wo die Kiefernwälder stehn am Ostseestrand da ist meine Heimat, Mecklenburger Land Wo die Hammerschläge auf der Helling dröhnWo die stolzen Schiffe auf die Reise gehnWo die Muttersprach´ noch gilt im ganzen Landda ist meine …

Wo die grünen Wiesen leuchten weit und breit Weiterlesen »

...

Liederzeit: | | 1930


Wo ein Altar steht, den der Lenz bekränzt, wo ein Banner weht, drauf die Leier glänzt wo der Rebe Gold schimmert im Pokal deutsches Auge zollt einen Freudenstrahl Wo die Liebe wohnt, wo ihr Lied erklingt die Begeist´rung thront und die Welt umschlingt wo der Himmel lacht in das Herz …

Wo ein Altar steht den der Lenz bekränzt Weiterlesen »

...

Liederzeit: | 1900


Wo solch ein Feuer noch gedeiht und solch ein Wein noch Flammen speit Da lassen wir in Ewigkeit uns nimmermehr vertreiben Stoßt an! Stoßt an! Der Rhein und wär´s nur um den Wein der Rhein soll deutsch verbleiben Herab die Büchsen von der Wand die alten Schläger in die Hand …

Wo solch ein Feuer noch gedeiht (Rheinweinlied) Weiterlesen »

...

Liederzeit: | 1840


Wo wie heut von nah und ferne Männer sich zum Fest geschart wo aus deutschem Volkes Kerne Stamm an Stamm sich froh gepaart Stoßt die Gläser laut zusammen ruft mit Herzen glühend heiß Kämpfern euch mit Feuerflammen euch ertöne Ruhm und Preis Freunde, vielgeprüft in Feuern in der Flammen wildem Brand …

Wo wie heut von nah und ferne Weiterlesen »

...

Liederzeit: | 1880


Mehr zu Deutschlandlieder im Archiv:

Meistgelesen in: Deutschlandlieder