Liederzeit: Mittelalter

Mittelalter: Volkslieder nach Zeit und historischen Ereignissen


mp3 anhören CD buch

Ich kumm aus fremden Landen her

Ich kumm aus fremden Landen her und bring euch viel der neuen Mär der neuen Mär bring ich so viel mer dann ich euch hie sagen will Die fremden Land die sind so weit darin wächst uns gut Sommerzeit darin da wachsen Blümlein rot und weiss die brechen die Jungfrauen mit ganzem Fleiß Und machen daraus einen Kranz und tragen

Brauchtum | Rätsellieder | Liederzeit: | | 1500


Ich sollt ein Nonne werden

Ich sollt ein Nonne werden, ich hatt kein Lust dazu ich schlaf nicht gern alleine geh in die Kirch nicht fruh Ich wünsch dem Kläffer Unglück viel der mich armes Mägdelein ins Kloster bringen will Ins Kloster, ins Kloster mag ich nicht gern hinein da schneid man mir die Häärlein ab, bringt mir Beschwerden ein Ich wünsch dem Kläffer Unglück

Frauenlieder | Liederzeit: | , | 1359


Ich spring an diesem Ringe

Ich spring an diesem Ringe des besten so ich kann von hübschen Fräulein singe als ich´s gelernet han ich ritt durch fremde Lande da sah ich mancherhande da ich die Fräulein fand Die Fräuwelein von Franken, die seh ich allzeit gern: nach ihn’ stehn mein Gedanken, sie geben süßen Kern. Sie sind die feinsten Dirnen, wollt Gott, ich sollt ihn’ zwirnen,

Liebeslieder | Liederzeit: | | 1460


Ich spring an diesem Ringe (erotische Fassung)

Ich spring an diesem Ringe des pesten, so ichs kan von hübschen frewlein singe als ichs geleret han. he -! Ich rait durch fremde lande do sach ich mancher hande do ich die frewlein fand Die frewelein von Francken die sich ich alzeit gerne nach in sten mein gedancken: sie geben süßen kerne. he-! Sie sind die feinsten dirnen wollt

Erotische Lieder | Liederzeit: | | 1460


Ich weiß ein lieblich Engelspiel

Ich weiß ein lieblich Engelspiel da ist alls Leid zergangen im Himmelreich ist Freude viel ohn Endesziel dahin soll uns verlangen Weil uns Gott durch die Gnade sein wollt lieblich dahin weisen so steh auf, edle Seele mein tracht da hinein, sein Lob sollst immer preisen Der Winter kalt, der Sünden Zeit die haben bald ein Ende kehr dich zu

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1460


Ich will zu Land ausreiten (Hildebrandlied)

Ich will zu Land ausreiten Sprach Meister Hildebrand Wer wird die Weg mir weisen Gen Bern wohl in das Land? Unkund sind sie geworden Mir manchen lieben Tag In zwey und dreyßig Jahren Frau Utten ich nicht sah Willt du zu Land ausreiten Sprach Herzog Amelung Was begegnet dir auf der Heiden? Ein stolzer Degen jung Was begegnet dir in

Balladen | Liederzeit: | , | 1500


In Böhmen ein Königskind (Entführte Nonne)

In Böheim ein Königskind Boleslaus mit Namen Erfahren hat, wie daß man find Ein wunderschön Jungfrauen Zu Regensburg, wohl in der Stadt Solch begehret er zu schauen Mit seinen Dienern wohlgemut Sich rüst’t wohl auf die Fahrt Boleslaus ein Zeichen tut Zu Regensburg tut warten Ob er die Jungfrau sehe gut Solch’s tät ihm wohl geraten In einem Kloster warten

Balladen | Liederzeit: | | 1100


In Dulci Jubilo

In dulci jubilo nun singet und seid froh! unseres Herzens Wonne liegt in praesepio und leuchtet wie die Sonne matris in gremio Alpha es et O O Jesu parvule nach Dir ist mir so weh. Tröst mir mein Gemüte o puer optime, durch all Deine Güte o princeps gloriae. Trahe me post te O patris caritas O nati lenitas Wir wären

Weihnachtslieder | Liederzeit: | 1400


Innsbruck ich muß dich lassen

Innsbruck, ich muß dich lassen Ich fahr dahin mein Straßen Ins fremde Land dahin Mein Freud´ ist mir genommen Die ich nit weiß bekommen Wo ich im Elend bin Groß Leid muß ich jetzt tragen, Daß ich allein tu klagen Dem liebsten Buhlen mein. Ach Lieb, nun laß mich Armen Im Herzen dein erbarmen, Daß ich muß dannen sein Mein Trost

Abschiedslieder | Liebeskummer | Liederzeit: | | 1495


Jk vrowes mek jegen de ſommer tijdt,

Jk vrowes mek jegen de ſommer tijdt, De angher lijd Mit blomen wol dorſtricket, Dar vor love ick eyn reyne dat wiff, Or tzarte liff Dat is ſo wol geſchicket. Or gud gebere dat is duſent valt, Ach mochte ik by er werden alt. Se iſt wol geſtalt Wem ſe mit leve angheblicket. Or kele, or kyn ſteyt purpuren vaer,

Liebeslieder | Mittelhochdeutsch | Liederzeit: | 1450



Liederzeit: Mittelalter