Liederzeit: 1914-1918 Erster Weltkrieg

Lieder Erster Weltkrieg 1914-1918:  Im Frühjahr 1914 wurde das Deutsche Volksliedarchiv in Freiburg gegründet, im August des selben Jahres begann der erste Weltkrieg. Unmittelbar nach Kriegsbeginn begann Professor John Meier, der Leiter des Archivs,  mit dem Aufbau von Kriegssammlungen. Entsprechend dem Gründungszweck des Archivs, deutsch­sprachige Volkslieder zu sammeln, zu dokumentieren und zu erforschen, standen dabei lyrische Texte im Vordergrund.

Die Kriegsgedichte umfassen etwa 14.000 einzelne Texte aus der Zeit des gesamten Krieges.  Daneben wurde – mit Genehmigung der Heeresleitung und mit Unterstützung des Verbandes Deutscher Vereine für Volkskunde – eine Fragebogen-Aktion zur Erhebung des Soldatenliedes begonnen. So kamen noch einmal etwa 3000 Lieder und Liedverweise zusammen, von denen viele hier dokumentiert sind.  Soldatenlieder, Kriegslieder und aus dem ersten Weltkrieg.

Zu Amsterdam bin ich geboren
Meine Mutter war ein Mädchen ums Geld
Mein Vater hat ihr die Ehe geschworen
War aber weit gefehlt

In einer dunklen Gasse
Sah ich zum erstenmal das Sonnenlicht
Ich wollte es mit meinen Händen fassen
Und konnt‘ es aber nicht

Ein junger Mann kam eines Tages
Und küßte mich und rief mich […]

Erotische Lieder | Verlorene Ehre | 2019


Kameraden, die Trompete ruft
heute heißt es wandern
Morgen scheint die Sonne uns
in Rußland oder Flandern

Kameraden, macht das Herze leicht
laßt die Trommeln rühren
Pfeifen und Trommeln müssen sein
denn es heißt marschieren

Meine Liebste, ja, die mag mich nicht
hat mich längst verlassen
Kam´rad, morgen schon vielleicht
sterb ich auf der Straßen

Röslein pflanzet auf […]

Soldatenlieder | , , | 2009


Berliner Jungen

Krieg, Krieg und immer wieder Krieg
wo wird nicht Krieg gespielt?
gibt´s Gassen, wo der Buben Troß
nicht Fahnen schwingt und zielt?

Vor mir steht eine Kompanie
behelmter kleiner Jungen,
die üben an der Wacht am Rhein
die Stärke ihrer Lungen

Doch höher schritt noch der Diskant
des Hauptmanns: Still, ihr Leute
die Deutschen siegen, merkt euch […]

Kriegserziehung im Kaiserreich | Lied und Erster Weltkrieg | 2009


Musikalisch steht der gegenwärtige Krieg unter dem Zeichen des „Zersingens“ alter, schöner Lieder. Bestes Beispiel hierfür ist das vielgesungene „Ich hatt‘ einen Kameraden“, das in seiner neuen Gestaltung geradezu ein Erkennungslied unserer großen Zeit geworden ist. Es sei gleich festgestellt, daß dieses Lied nicht erst im gegenwärtigen Kriege aufgetaucht ist. Es war schon vorher eine […]

Lied und Erster Weltkrieg | | 2009


Wie ziehn denn die deutschen Soldaten
ins Feld, in die furchtbare Schlacht?
Wir ziehen mit Trommeln und Pfeifen
daß irrige Herz zittert und lacht
Und singen dazu.
Wir ziehen mit Trommeln und Pfeifen
da drückt uns kein Leid und kein Schuh

Wann ziehn denn die deutschen Soldaten
ins Feld, in die furchtbare Schlacht?
Wir ziehen zu jeglicher […]

Kriegserziehung im Kaiserreich | Lied und Erster Weltkrieg | 2009


Sie wollen´s nicht anders …
der Haß ist zu groß …
Drum also los!
Und Stoß auf Stoß!
Und stehn wir einer gegen zehn.
Wir stehn!
Und ohne Furcht! Es rauch´ wo es rauch´
Unsere Kugeln treffen auch
Und unsere Kanonen sind auch mit Granaten
Und nicht mit Zuckerzeug geladen

Und einer ist mit uns und […]

Kriegserziehung im Kaiserreich | 2009


Ein Sekundaner, sechzehn Jahr
steht im Bezirks-Gedräng
der Stabsarzt sagt ihm klipp und klar
„Die Brust ist viel zu eng!“

„Für eine Kugel breit genug“
sagt keck der junge Schneuz
„Und wenn es Gott im Himmel will
auch für ein Eisern Kreuz!“

( Geschehen im Rheinland ), von Max Bewer , geboren 1861 –
in Neue und alte […]

Kriegserziehung im Kaiserreich | 2009


Schulgesang und Volksgesang

Eine zusammenfassende Darstellung des Singens während des Krieges ist zur Zeit ausgeschlossen. Meine kurzen Ausführungen wollen auch nur einen kleinen Beitrag dazu liefern, und zwar wollen sie berichten vom Schulgesange in einer Provinzstadt, nachdem Großstädte wiederholt in Fach- und Tageszeitungen zu Worte gekommen sind. Schulgesang und Volksgesang stehen aber in in inniger Wechselbeziehung zu einander wie Anfang […]

Lied und Erster Weltkrieg | , , , , , , , | 2009


Der Krieg hat eine gewisse Unruhe in den Lehrplan gebracht. Die Verminderung der Lehrer bedingte eine entsprechende Verminderung der Unterrichtsstunden. Es entstanden Hilfslehrpläne. Sie bekunden das Streben, alle Unterrichtsfächer möglichst gleichmäßig zu belasten. Erfreulicherweise ward dabei besondere Rücksicht genommen auf diejenigen Fächer, die bisher nur mit einer oder zwei  Wochenstunden bedacht waren. Man ging nicht dazu über, wiewohl die […]

Kriegserziehung im Kaiserreich | Lied und Erster Weltkrieg | | 2009


Das Versagen des Volksgeistes

Deutsche Männer, außerhalb der Schule tätig, die berechtigten Anspruch auf höhere Bildung stellen dürfen, versagen nach der ersten Strophe des Nationalliedes: „Deutschland über alles“. Welche Tafelrunde von etwa zwanzig Deutschen meisterte das Lied „Die Wacht am Rhein“ in mehr als der ersten und letzten Strophe? Wie hilflos erscheinen Versammlungen, in denen mehr als […]

Deutsche Nationalhymne und Nachdichtungen | Lied und Erster Weltkrieg | | 2009