Liederzeit: Weimarer Republik

Weimarer Republik: Volkslieder nach Zeit und historischen Ereignissen


mp3 anhören CD buch

Alle Leute sollen leben

Alle Leute sollen leben die uns was zu essen geben alle Leute sollen sterben die das Essen uns verderben alle Leute wer’n verhaun die uns was vom Essen klaun! in Der Kilometerstein (1934) Tischspruch, rhythmisch im Chor

Bündische Jugend | Essen und Trinken | Liederzeit: | | 1930


Alle Tag ist kein Sonntag (Ostpreußen)

Alle Tage ist kein Sonntag Alle Tag gibts keinen Wein Aber du sollst alle Tage Recht lieb zu mir sein Und wenn ich einst tot bin sollst du denken an mich Auch am Abend eh du einschläfst Aber weinen darfst du nicht Alle Tag flicht keine Rosen dir das Leben in das Haar und die goldenen Stunden sind selten im

Liebeslieder | Liederzeit: | | 1924


Alle Tage ist kein Sonntag (Böhmisch Krumau)

Alle Tage ist kein Sonntag alle Tag’ gibt’s keinen Wein aber du sollst alle Tag recht lieb zu mir sein Wenn ich einst tot bin sollst du denken an mich auch am Abend eh du einschläfst aber weinen darfst du nicht Alle Tage ist kein Sonntag alle Tag’ gibt’s keinen Wein aber alle, alle Tage soll dein Lieben um mich

Liebeslieder | Liederzeit: | | 1924


Alle Vögel sind schon da (die Rekruten alle)

Alle Vögel sind schon da: Die Rekruten alle. Wie sie ihre Koffer ziehn, Die Gesichter schwitzend glühn Schon in ernstem Dienstbemühn. Musik mit Klang und Schalle. An dem Tore warten schon. Voll von großer Freude, Musketier und Grenadier, Gefreiter und Herr Unteroffizier. Alle, alle sind sie hier, Kerls von Samt und Seide. Feldwebel ist auch schon da, Fragt nach ihrem

Soldatenlieder | Liederzeit: | | 1926


Alle Welt fährt gern Motorrad Tanten Nichten Basen

Alle Welt fährt gern Motorrad Tanten, Nichten, Basen Schwiegermütter, Opapa sieht man heute rasen Doch wenn meine Oma fährt auf dem Motorrädchen, Dann sagt die ganze Welt: Nanu? dieses alte Mädchen? Meine Oma fährt Motorrad ohne Bremse, ohne Licht Ihre Hupe ist gestohlen und der hint´re Pneu nicht dicht. Ihr Benzintank leckt bedenklich und der Auspuff knallt und kracht Aber

Scherzlieder | Liederzeit: | 1922


Allüberall in deutschen Landen (Fußball)

Allüberall in deutschen Landen mein ***, dein Name klingt wohin von festen Freundschaftsbanden und gutem Sport die Kunde dringt Stolz wolln wir *** heißen und stehen fest stets Mann für Mann als ein Panier zu allen Zeiten soll leuchten uns *** voran Daß wir den Sieg im Spiel erringen lehrt uns Gewandheit, Mut und Kraft doch auch den Stärksten zu

Fussball-Lieder | Liederzeit: | 1920


Als Adam hat gesündigt

Als Adam hat gesündigt da sprach der Liebe Gott, am ersten wird gekündigt am zweiten seid ihr fort Ja, uns geht´s gut, wir haben keine Sorgen uns geht´s gut, wir denken nicht an morgen uns geht´s gut, wir trinken Abends Tee und wenn wir morgens früh aufstehen, Kathreiner Malzkaffee. Adam schiebt den großen Möbelwagen Eva muß das Nachtkonsölchen tragen Kain der trägt

Politische Lieder | Scherzlieder | Soldatenlieder | Liederzeit: | 1924


Als der Großvater die Großmutter nahm (Auflage 1922)

Schlager sind Lieder, bestehend aus Musik und Worten, die kaum noch etwas mit ihren Autoren zu tun haben, sondern die aus der Literatur zum Gebrauchsgegenstand des Volkes oder des jeweiligen Volkskreises avanciert oder degradiert sind. Solche Lieder zum sonntäglichen Gebrauch des deutschen Bürgertums aus den Jahren 1740 bis 1840 hat Gustav Wustmann, der Schöpfer des ausgezeichneten Werkes ›Allerhand Sprachdummheiten‹, veranstaltet,

Volksliedbücher | Liederzeit: | 1922


Als ich einmal reiste in das Sachsen-Weimar-Land

Als ich einmal reiste in das Sachsen-Weimar-Land da war ich der Reichste das ist der Welt bekannt Rummel dummel rau-di-de-ra Rummel rummel rau-di-de-ra da war ich der Reichste das ist der Welt bekannt Zwei Jahr bin ich geblieben zog umher von Land zu Land und was ich da getrieben das ist der Welt bekannt Rummel dummel rau-di-de-ra… Als ich wiedrum

Soldatenlieder | Studentenlieder | Liederzeit: | | 1930


Als Opfer seid Ihr gefallen im Kampf (Trauermarsch russischer Revolutionäre)

Als Opfer seid Ihr gefallen im Kampf In heiliger Liebe zum Volke Ihr gabt Euer Alles hin für das Volk Und Leben und Glück und Freiheit Gelitten habt Ihr in Kerkers Gruft Die Richter, die Henker sprachen zuweilen Das furchtbare Urteil aus Und weiter klirrten die Ketten In Prunktvollen Räumen schmaust der Despot Die Unrast im Weine ersaufend Doch drohende

Arbeiterlieder | Freiheitslieder | Liederzeit: | | 1921