Liederzeit: Französische Revolution (1789)

Französische Revolution (1789): Volkslieder nach Zeit und historischen Ereignissen


An dem Frühling an dem Sommer

An dem Frühling an dem Sommerschön das Menschenleben aufgehtgleich wie das Blümlein auf dem Feld Und das Blümlein das tut verderbendu o Mensch musst einmal sterbenund ich hoff, es währt nicht langso kommt der Tod, nimmt eins davon Auf dem Grabstein da kann man´s lesender da liegt, der ist mein Schatz gewesender da liegt im Gräblein drinder ist gewesen mein

Trauerlieder | Liederzeit: | | 2011


Auf einem schönen grünen Rasen (Der Kurmainzer Kriegslied)

Auf einem schönen grünen Rasen Da ließ Albin zur Mahlzeit blasen Als ein General und Feldmarschall Sie rühren die Trommeln und schlagen den Lärmen Und lassen die feurigen Bomben schon schwärmen Die blutige Mahlzeit geht schon an Laß Pauken und Trompeten schallen Laß alle Kanonen auf einmal knallen Auf daß sich empört die ganze Welt Laß Bomben und Haubizen blitzen

Freiheitslieder | Liederzeit: | | 1795


Auf einem schönen grünen Wasen (Prinz Karl 1796)

Auf einem schönen grünen Wasen ließ Prinz Karl zur Tafel blasen als ein Held und General Man rühret die Trommel man schläget den Lärmen man lasset die feurigen Bummen schwärmen Blutige Mahlzeit fängt sich an Posaunen und Trompeten schallen alle Kanonen auf einmal knallen daß sich erhebt die ganze Welt Bummen und Hobitzen blitzen die Festung Straßburg Blut muß schwitzen

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1796


Bald prangt den Morgen zu verkünden

Bald prangt, den Morgen zu verkünden Die Sonn‘ auf goldner Bahn Bald muß die Nacht, die düstre, schwinden Der Tag der Weisheit nahn O holder Friede, steig hernieder Kehr in der Menschen Herzen wieder Dann ist die Erd ein Himmelreich Und Sterbliche sind Göttern gleich Und Sterbliche sind Göttern gleich Dir strahlt aus tausend Augen wieder dein Bild, o Lichtesquell.

Morgenlieder | Liederzeit: | 1791


Bei Männern welche Liebe fühlen (Zauberflöte)

PAMINA Bei Männern, welche Liebe fühlen, Fehlt auch ein gutes Herze nicht. PAPAGENO Die süssen Triebe mitzufühlen, Ist dann der Weiber erste Pflicht. PAMINA, PAPAGENO Wir wollen uns der Liebe freun, Wir leben durch die Lieb allein. PAMINA Die Lieb versüsset jede Plage Ihr opfert jede Kreatur. PAPAGENO Sie würzet unsre Lebenstage Sie wirkt im Kreise der Natur PAMINA, PAPAGENO

Liebeslieder | Liederzeit: | 1791


Beleget den Fuß mit Banden und Ketten (Gedanken sind frei)

Beleget den Fuß mit. Banden und Ketten daß von Verdruß er sich nicht kann retten so wirken die Sinnen die dennoch durchdringen es bleibet dabei: Die Gedanken sind frei Die Gedanken sind frei Wer kann sie erraten? Sie fliehen vorbei wie nächtliche Schattekn Kein Mensch kann sie wissen ein Kerker verschließen Wer weiß, was es sei? Die Gedanken sind frei Ich werde

Freiheitslieder | Liederzeit: , | 1800


Brüder reicht die Hand zum Bunde (Freiheitslied)

Brüder reicht die Hand zum Bunde diese hehre Feierstunde führe uns zur Freiheit hin Laßt den Bund uns fester gründen Jede Selbstsucht soll verschwinden neues Leben soll erblühn Nur die Liebe ist der Meister der die Herzen, der die Geister für ein festes Wirken schuf Gleichheit, Recht und Wahrheit üben alle Menschen herzlich lieben das sei immer uns Beruf Nicht

Freiheitslieder | Liederzeit: , | | 1898


Der Papst lebt herrlich in der Welt

Der Papst lebt herrlich in der Welt es fehlt ihm nicht an Ablaßgeld, er trinkt den allerbesten Wein, ich möchte doch der Papst wohl sein, er trinkt den allerbesten Wein, ich möchte doch der Papst wohl sein. Doch nein ! er ist ein armer Wicht ein holdes Mädchen küßt ihn nicht er schläft in seinen Bett allein ich möchte doch

Freiheitslieder | Liederzeit: , | 1789


Der Vogelfänger bin ich ja

Der Vogelfänger bin ich ja Stets lustig, heißa, hoppsassa Ich Vogelfänger bin bekannt Bei Alt und Jung im ganzen Land Weiß mit dem Locken umzugehn Und mich aufs Pfeifen zu verstehn Drum kann ich froh und lustig sein Denn alle Vögel sind ja mein Der Vogelfänger bin ich ja Stets lustig, heißa, hoppsassa Ich Vogelfänger bin bekannt Bei Alt und

Liebeslieder | Liederzeit: | 1791


Die Binsgauer wollten wallfahrten gahn

Die Binsgauer wollten wallfahrten gahn, Kyrie eleison! Dahin wo Sankt Salvator tat stahn, Kyrie eleison! Deshalb warn wir kommen, Deshalb warn wir do, Juch, juchhe, Kyri Kyrie! Wenn nur der Teufel den Amtmann tat hole, Kyrie eleison! So brauchten wir doch keine Sporteln zu bezohle, Kyrie eleison! Die Bauern kann er schinden, Das wißt ihr ja von je. Juch, juchhe!

Politische Lieder | Liederzeit: | 1807




mp3 anhören CD buch

Die Noten zu "Die Binsgauer wollten wallfahrten gahn":

Die Binsgauer wollten wallfahrten gahn

Liederzeit: Französische Revolution (1789)

Noch mehr Liederzeit;

16. Jahrhundert - Volkstümliches Lied im 16. Jahrhundert - 17. Jahrhundert - Dreißigjähriger Krieg - Volkslied im 17. Jahrhundert - Volkstümliche Lieder im 17. Jahrhundert - 18. Jahrhundert - Französische Revolution (1789) - Siebenjähriger Krieg - Volkslied im 18. Jahrhundert - Volkstümliches Lied im 18. Jahrhundert - 19. Jahrhundert - 1819 - Karl Ludwig Sand - 1830-1847 Vormärz - 1848-1849 Deutsche Revolution - 1850-1869 Restauration - Befreiungskriege (1808 -1815) - Volkslied im 19. Jahrhundert - Volkstümliches Lied im 19. Jahrhundert - Wiener Kongress bis Vormärz (1815-1831 ) - 20. Jahrhundert - 1900-2000 Volkstümliches Lied im 20. Jahrhundert - 1900-2000: Volkslied im 20. Jahrhundert - 1933-1945 Nationalsozialismus - 1945-1989 Deutschland-West - Spanischer Bürgerkrieg - Weimarer Republik - 2000 - Das 21. Jahrhundert - Deutsches Kaiserreich 1871-1918 - 1870-1871 Deutsch Französischer Krieg - 1871 - Die Internationale - 1914-1918 Erster Weltkrieg - Mittelalter - 09. Jahrhundert - 10. Jahrhundert - 11. Jahrhundert - 12. Jahrhundert - 13. Jahrhundert - 14. Jahrhundert - 15. Jahrhundert - Spiele 19. Jahrhundert -