Liederzeit: Volkstümliches Lied im 16. Jahrhundert

Volkstümliches Lied im 16. Jahrhundert: Volkslieder nach Zeit und historischen Ereignissen


mp3 anhören CD buch

Ich armes Meidlein klag mich sehr

Ich armes Meidlein klag mich sehr wie soll mir nur geschehen daß ich den Allerliebsten mein solang nit hab gesehen Der mir die Zeit und Weil vertreibt sonst keiner auf dieser Erden wann ich gedenk, wie es ihm geht mein Herz in großem Trauren steht wie kann ich fröhlch werden Ach reicher Gott, gib mir das Glück wo er reit

Liebeskummer | Liederzeit: | 1549


Ich schell mein Horn in Jammerton

Ich schell mein Horn in Jammerton mein Freud ist mir verschwunden und hab gejagt ohn Abelon es lauft noch vor den Hunden ein edles Gwild in dem Gefild als ich hab auserkoren es scheucht ab mir als ich es spür mein Jagen ist verloren Fahr hin Gewild, in Waldeslust! Ich will dir nit mehr schrecken! mit Jagen dein scheeweiße Brust ein

Jägerlieder | Liederzeit: | 1519


Jesaia dem Propheten dies geschah

Jesaia, dem Propheten, dies geschah, Daß er im Geist den Herren sitzen sah Auf einem hohen Thron in hellem Glanz Seines Kleides Saum den Chor füllet ganz. Es stunden zween Seraph bei ihm daran Sechs Flügel sah er einen jeden ha’n Mit zween verborgen sie ihr Antlitz klar Mit zween bedeckten sie die Füße gar Und mit den andern zween sie flogen frei

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1600


Laß mich dein sein und bleiben

Laß mich dein sein und bleiben Du treuer Gott und Herr Von dir laß mich nichts treiben Halt mich bei reiner Lehr Herr, laß mich nur nicht wanken Gib mir Beständigkeit Dafür will ich dir danken In alle Ewigkeit Herr Jesu Christ, mein Leben Mein Heil und ein´ger Trost Dir tu ich mich ergeben Du hast mich teu´r erlöst Mit

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1572


Mir ist ein schöns brauns Maidelein gefallen in den Sinn

Mir ist ein schöns brauns Maidelein gefallen in den Sinn, wollt Gott, ich sollt heut bei ihr sein, mein Trauern führ dahin. Kein Tag noch Nacht hab ich kein Ruh, das schafft ihr schön Gestalt. Ich weiß nicht, wie ihm fürbaß tu, mein Feinslieb macht mich alt. Dem Mägdlein ich gern dienen will, wenn ichs mit Fugen kunnt; darum hab

Liebeslieder | Liederzeit: | 1549


Mit einem süßen Schall (In Dulci Jubilo)

Mit einem süßen Schall nun fröhlich singet all unseres Herzens Wonne liegt in der Kripp im Stall und leuchtet wie die Sonne im jungfräulichen Saal regieret überall regieret überall O liebes Jesulein bei dir wölln wir sein tröst uns unser Gemüte o herzigs Kindelein durch deine große Güte du bist der Herr allein wöllst uns gnädig sein Bei dir ist Wonn

Weihnachtslieder | Liederzeit: | 1589


Mit Gott so wollend wir loben und ehrn (um 1550)

Mit Gott so wollend wir loben und ehrn die heilgen drei König mit ihrem Stern Sie ritten daher in schneller Eil in dreißig Tagen vierhundert Meil Sie kamen in Herodis Land Herodes was ihn unbekannt Sie zogen für Herodis Haus Herodes sahe zum Fenster raus Ihr meine lieben Herren wo wollt ihr hin? Gen Bethlehem steht unser Sinn Da ist

Brauchtum | Drei-Könige-Lieder | Liederzeit: | 1550


Nun komm der Heiden Heiland

Nun komm, der Heiden Heiland, Der Jungfrauen Kind erkannt, Deß sich wunder´ alle Welt, Gott solch Geburt ihm bestellt. Nicht von Mann´s Blut noch von Fleisch Allein von dem Heil´gen Geist Ist Gott´s Wort worden ein Mensch Und blüht ein Frucht Weibesfleisch Der Jungfrau Leib schwanger ward Doch blieb Keuschheit rein bewahrt Leucht´t hervor manch Tugend schön Gott da war

Weihnachtslieder | Liederzeit: | , , , | 1524


Nun lasst uns den Leib begraben

Nun lasst uns den Leib begraben Daran wir kein´n Zweifel haben Er wird am Jüngsten Tag aufstehn Und unverweslich hervorgehn Erd´ist erund von der Erden Wird auch zur Erde wieder werden Und von der Erd´ wieder aufstehn wenn Gottes Posaun´ wird angehn Sei´n Seele lebt ewig In Gott der sie allhier aus lauter Gnad´ von aller Sünd’ und Missetat durch

Trauerlieder | Liederzeit: | 1531


O du Lamm Gottes unschuldig am Stamm des Kreuzes

O Lamm Gottes, unschuldig am Stamm des Kreuzes geschlachtet, allzeit funden geduldig wiewohl du warest verachtet all Sünd hast du getragen sonst müßten wir verzagen Erbarm dich unser, o Jesu O Lamm Gottes, unschuldig am Stamm des Kreuzes geschlachtet allzeit funden geduldig wiewohl du warest verachtet all Sünd hast du getragen sonst müßten wir verzagen. Erbarm dich unser, o Jesu

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1546



Liederzeit: Volkstümliches Lied im 16. Jahrhundert