Suchergebnisse für "muß i denn zum"

Muß i denn muß i denn zum Städtele hinaus

Muß i denn, muß i denn zum Städele naus und du mein Schatz bleibst hier Wenn i komm, wenn i komm, wenn i wiedrum komm kehr i ein, mein Schatz, bei dir Kann i glei net allweil bei dir sein han i doch mein freud an dir wenn i komm, wenn i komm, wenn i wiedrum komm kehr i ein,

Abschiedslieder | Liebeslieder | Liederzeit: | | 1824


Ist denn Lieben ein Verbrechen

Ist denn Lieben ein Verbrechen darf man denn nicht zärtlich sein Nicht mit seinem Liebchen sprechen sich nicht ihrer Liebe freu´n Dann freut mich kein Glück des Lebens Dann beklag ich die Natur Hab ich denn ein Herz vergebens Oder stets zum Klagen nur O warum muß ich dich sehen War das Schicksal mir so gram Daß ich dahin mußte gehen Wo dein Blick mir Alles

Liebeskummer | Liederzeit: | 2012


Muss ich denn ins Bächlein baden

Muß ich denn ins Bächlein badenwo´s am allertiefsten istmuß ich denn mein Schatz verlassenwo´s am allerhärtsten ist Rosmarin und Lorienblättergibt meim Schatz ein schönen Straußder soll sein für´s letzt Gedenkender soll sein für´s letztemal Wie oft haben wir beisammen gesessenmanchesmal die ganze Nachtund dabei den Schlaf vergessenund in Lieben zugebracht Schatz, du gehst weit aus meinen Augenaber nicht aus meinem

Liebeskummer | Liederzeit: | | 2011


Jetzt sind wir alle hier zum Spielen müssen wir

Jetzt sind wir alle hierzum Spielen müssen wirman muß sich schon denkenwie´s einen tut kränkenwenn ein Mann verspielen tuto du unschuldiges Blut Am Rathaus gehn wir vor´s redt keiner kein WortWir liegen und schlafen´s tut keiner erwachenbis man uns erschiessen tuto du unschuldiges Blut Jetzt gehn wir übern Rheinkommen schwerlich wiedrum heimHerzliebste tut weinenwann ich von ihr tu scheidenHerzallerliebste weine

Soldatenlieder | Liederzeit: | 2011


Was hab ich denn meinem Feinsliebchen getan

Was hab ich denn meinem Feinsliebchen getan?Es geht ja vorüber und schaut mich nicht an;Es schlägt seine Äuglein wohl unter sich,Und hat einen andern viel lieber als mich. Das macht ihr stolzer, hoch mütiger Sinn,Daß ich ihr nicht schön und nicht reich genug bin;Und bin ich auch nicht reich, so bin ich doch so jung, so jung,Herzallerliebstes Schätzele, was kümm’r

Liebeskummer | Liederzeit: | 2004


Deutschland muß sterben damit wir leben können

Wo Faschisten und Multis das Land regiern wo Leben und Umwelt keinen interessieren wo alle Menschen ihr Recht verliern da kann eigentlich nur noch eins passieren: Deutschland muß sterben, damit wir leben können Deutschland muß sterben, damit wir leben können Deutschland muß sterben, damit wir leben können Deutschland muß sterben, damit wir leben können Schwarz ist der Himmel und rot

Deutschlandlieder | Politische Lieder | Liederzeit: | 1981


Oranienburgs Gefangene (Zum Tor hinaus)

Oranienburgs Gefangene, Die elf, zwölf Tausend Mann, Die treten alle Tage Dreimal vorm Tore an. Oft mußte man abends länger stehn, Doch morgens muss es eilig gehn! Ans Werk ziehn dann in langem Trab Mit gleichem Schritt, die Mütze ab, Die Roten, Asos und Bevaus Durchs Turmhaus Zum Tor hinaus! „Von Meilenstein zu Meilenstein“ Steht weiss auf grün geschrieben, „Führn

Lieder aus Konzentrationslagern | Liederzeit: | 1942


Muß ich denn von hier ausreisen

Muß ich denn von hier ausreisen aus der allerschönsten Stadt und muß alles drinnen lassen was mein Herz geliebet hat Schatz mein Schatz du tust mich kränken viel tausendmal in einer Stund könnt ich´s nur die Freiheit haben dir zu küssen deinen Mund Diese Freiheit kannst du´s haben mir zu küssen meinen Mund wenn du´s versprichst mir treu zu bleiben

Abschiedslieder | Liederzeit: | 1929


Wie nennt man denn die Reitersleut (Die Dragoner)

Wie nennt man denn die Reitersleut auf leicht beschuhten Rossen ziehn gar so ritterlich zum Streit recht keck und unverdrossen Im Ritterschmuck und Waffenglanz als ging´s zu Spiel und Reihentanz ei das sind die Dragoner Nichts hemmt der Rosse schnellen Lauf wenn die Trompete tönt Dragoner gehn mit Hurra drauf daß laut die Erde dröhnt Den Säbel hoch in tapferer

Soldatenlieder | Liederzeit: | | 1917


So leb denn wohl Kaserne du

So leb denn wohl, Kaserne du Es geht jetzt der Heimat zu So leb denn wohl, du Küchenuntroff’zier Wir haben alle Mann, Mann, Mann Die Schnauze voll von dir … Quelle: DVA A 108 636, eingesandt von cand. phil. Walther Apel , Berlin O 34 , Heidenfelderstr. 12 mit den Anmerkungen “Von dem folgenden Lied weiss ich nur noch zwei

Soldatenlieder | Liederzeit: | | 1915