Suchergebnisse für: "Lieder aus dem Rinnstein"

Hans Ostwald: Lieder aus dem Rinnstein – Erschien in den Jahren 1903-1905 in der „Harmonie“ Verlagsgesellschaft Literatur u. Kunst Berlin und bei Karl Heuckell & Co. „Lieder aus dem Rinnstein“, ist die erste umfassende Zusammenstellung von Landstreicherliedern, Kundenliedern, Handwerkerliedern, sowie Lieder aus Kaschemmen und Herbergen.  Auch gesellschaftliche Aussenseiter der damaligen Zeit, Zigeuner, Landstreicher, Bettler und […]
[…] romantischen Nachfolgern auch auf politische und soziale Komponenten im Volksgesang hin. Die offensichtlichen Qualitäten des Volksliedes (poetische Klarheit, Langlebigkeit) lösen im Sturm und Drang eine regelrechte Volkslied-Euphorie aus. Namhafte Zeitgenossen greifen Herders Aufruf zum Sammeln tatkräftig auf (Bürger, Goethe, Lessing). Auch die ersten gezielten Volksliedbetrachtungen fallen in die beiden letzten Jahrzehnte des 18. Jahrhunderts […]
[…] Saumarkt Am Saumarkt, kommen sie. Um halber fünf sodann, da geht die Gaudi an der eine schreit a biß’l dem stopft mer seinen Rüss’l Da kommt er aus der Ruh‘ Haut mit dem Schneitling zu Denn er kennt ka Geduld A Schicks war Schuld. Jetzt kommt d‘ Gendarmerie, Die packen ihn und sie‘; Man […]
[…] NachtDa hat mi mei Bu um de Jungfernschaft brachtum de Jungfernschaft brachtUm drei bei der Nacht Text und Musik: Verfasser unbekannt – in: Hans Ostwald , Lieder aus dem Rinnstein , 2. Bändchen. Leipzig und Berlin 1904 , Text S. 74. Melodie im 3. Bändchen , o. J.. S. 120. Das Lied ist sonst […]
[…] am Meer Man schubbte ihn vor kurzem vom Orient hier her Er träumt von einer Schickse Im fernen Morgenland Mit der einstmals walzte Und dalfte Hand in Hand … “ Lieder aus dem Rinnstein “ Vorlage war Heinrich Heines „Ein Fichtenbaum steht einsam“ verschiedene Vertonungen, u.a. Liszt und Woyrsch nach “ Lieder der Strasse „
[…] die Hosen pfeift der Wind Refrain: Denn all sein Geld, das hat der Leopold versoffen es ist so schön die Kehl´ herabgeflossen freut euch, das Glas ist aus und keinen Heller bringt der Leopold nach Haus der Lump, der Schlacks Eine Stelle hat der Leopold errungen bei der schwäb’schen Eisenbahn Ohne Lohn ward er […]
[…] – gestorben: 8. Februar 1940), „Goldschmied, teils auf Wanderschaft, teils arbeitslos, Auseinandersetzung mit dem Berliner Proletariat, wandte sich der Schriftstellerei zu, 1897 Feuilletonredakteur in Leipzig, kurze Zeit später Rückkehr nach Berlin und ebd. freier Schriftsteller, Erzähler und Dramatiker“ (Kosch3 XI,763). veröffentlichte 1903 den ersten Band der “ Lieder aus dem Rinnstein „ https://www.volksliederarchiv.de/wp-content/uploads/1970/01/Hans-Ostwald.jpg Hans Ostwald
[…] soll se holen nee, er hat se schon Blut soll fließen straßenlang, Das will ich sähn daß de Demokraten feste stehn Text und Musik: Verfasser unbekannt – aus Köthen 1848  – Alfred Wirth schreibt 1961 dazu „Der Reim „Runner mit de Hunne“ ist in Köthen von einem alten Lehrer aufgezeichnet und mir  eingesandt worden. Er stammt […]
[…] der Neuen Welt Und ist das Vergnügen beendet Gehn wir mit Euch wieder nach Haus Und schlafen, bis die Nacht bald vollendet Früh morgens, dann rücken wir aus. Text: Verfasser unbekannt – aus: Heßleins “ Berüchtigte Häuser Berlins “ – Die „Neue Welt“ ist ein Lokal in Berlin um 1840 Musik: Es kann ja […]
[…] Ich will stets nun bei dir bleiben und dir hübsch die Zeit vertreiben daher daher weine nicht weine nun nicht mehr Text und Musik: Verfasser unbekannt – aus dem 18. Jahrhundert -> Michel warum weinest du .a. in: Die deutschen Volkslieder mit ihren Singweisen (1843, ohne die erste und die letzte Strophe, dafür mit der versöhnlicheren […]