Suchergebnisse für: "Im Märzen der Bauer"

Im Märzen der Bauer die Rößlein einspannt Er setzt seine Felder und Wiesen in Stand. Er pflüget den Boden er egget und sät und rührt seine Hände früh morgens und spät Die Bäu´rin, die Mägde sie dürfen nicht ruh´n sie haben in Haus und Garten zu tun. Sie graben und rechen und singen ein […]
[…] hoch (Horst-Wessel-Lied) (18.519 ) Hohe Tannen weisen die Sterne (17.059 ) Dunkel war’s der Mond schien helle (16.988 ) In einem Polenstädtchen (15.470 ) Komm lieber Mai und mache (15.279 ) Im Märzen der Bauer (14.752 ) Horch was kommt von draußen rein (14.432 ) Zehn kleine Negerlein (14.152 ) Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad (12.104 ) Lili Marleen (Originalfassung) (11.813 ) Vergiß […]
[…] deckt auch den Vöglein und Tieren den Tisch es sprudelt für alle die Quelle so frisch O sehet und schmecket wie freundlich er ist auch selber des Würmleins er nimmer vergißt Text: Verfasser unbekannt ? Musik: auf diese Melodie wurde später auch „Im Märzen der Bauer“ gesungen aus Fliedners Liederbuch (1842) in Großheppacher Liederbuch (1947)
[…] Geber der Lust, wir schmücken mit Kränzen das Haar und die Brust. Enfernt euch, ihr Sorgen entfliehe, du Schmerz, wir schenken dem Maien ein fröhliches Herz! Text: Karoline Rudolphi (1750-1811) Musik: nach der Melodie von Im Märzen der Bauer bzw. Friedrich Kücken (1810-1882) in Schulgesangbuch für höhere Lehranstalten (1912) – Lieder für höhere Mädchenschulen (1919) —
[…] durch den Wald (Wo ist die Kokosnuß) Ich bete an die Macht der Liebe Guten Abend gute Nacht Wer will fleißige Handwerker sehn Backe backe Kuchen Im Märzen der Bauer Kein schöner Land in dieser Zeit Die 100 Volkslieder mit den meisten Aufrufen in diesem Jahr. Volkslieder: Deutsche Musiker in New York 1876 Deutsche […]
[…] Lieder, die von unbekannten Verfassern stammen oder sonstwie konkret mit dem Alltag der Bevölkerung verbunden sind:  Etwa 1500 Lieder. Zu den beliebtesten Volkslieder im 19. Jahrhundert gehören Im Märzen der Bauer — Horch was kommt von draußen rein – Wer will fleißige Handwerker sehn  – Mein Vater war ein Wandersmann  – Ri-ra-rutsch!  – Es tönen […]