Mein Fenster geht nach Morgennach Morgen geht mein Sinnda ziehen meine Sorgenund meine Sehnsucht hinLalalalala…. Ihr Mitternachtsgesichtenun weichet weit zurückmich grüßt vom reinen Lichteder erste frühe Blick Die Luft um Brust und Lockenmir spielt frisch und mildwohin denn willst du lockeno Luft so gotterfüllt? Die fernen Klänge dringenso rührend an mein Ohrhinauf möcht ich mich ... Weiterlesen ... ...

| 2008


Als noch Arkadiens goldne Tage mich jungen Burschen angelacht wie hab ich da in süßem Taumel die frohen Stunden hingebracht leicht war mein Herz und leicht mein Wechsel, die gar zu bald davon gerauscht Und doch hätt ich mit keinem Fürsten in jener Seligkeit getauscht war selbst ein Fürst der Freude ja, o goldne Akademia! ... Weiterlesen ... ...

| 2008


O Blätter, dürre Blätter! Wie trauert ihr so sehr! Als ihr noch gabet grünen Scheinda war mein lieber Schatz noch mein – den hab´ich nimmermehr O Blätter, dürre Blätter! Ihr habt ihn oft gesehnwenn er mir Treu versprochen hatAch, kann denn Liebe wie ein Blatt in einem Jahr vergehn? O Blätter, dürre Blätter! Es war ein ... Weiterlesen ... ...

| 2008


Was glänzet der Frühling so licht durch den Hainwas rieselt die Quelle im Sande?Ach Mutter, laß hier uns´re Heimat sein!Was zieh´n wir von Lande zu Lande?Weiter, nur zu, weiter, nur zuZigeunerkind hat keine Ruh Was bleiben wir nicht an dem glänzenden Ortwo reichlich die Kunst man uns lohnet?Ach Mutter, was ziehet von hier uns fortwo ... Weiterlesen ... ...

| 2008


Frisch auf Frisch auf der Tag erwacht zu Ende ist die bange Nacht die Nebelgeister fliehn Die Dämmerung gebiert den Tag laut grüßt ihn schon der Wachtelschlag erwacht, erwacht, es tagt Aurora hält in roter Pracht den Einzug schon Sie folgt auf Schritt und Tritt der Nacht die halb entflohn Mit Donner öffnet sich das ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 2008


Kommando Achtung! Es steigt ein Artilleristen-Salamander auf (Die Kameraden präparieren halbgefüllte Gläser)  Kommando: An die Geschütze! Die Gläser werden in kleinen Kreisen auf dem Tusch herumgetrieben) bis zum Kommando: Umgehangen!“  (Auf dieses Kommando wird mit dem Reiben aufgehört und die Gläser  aufgehoben,  etwas bis zu starker Fausthöhe, um ein gleichmäßiges Niederschlagen zu ermöglichen) Kommando: „Geladen!“(Gleichzeitiges kräftiges ... Weiterlesen ... ...

| 2008


Kennt ihr das Feuer der Geschütze und der Kanonen Donnerhall kennt ihr das Krachen der Haubitze das furchtbar durch die Lüfte schallt da stehet und bewundert sie die brave deutsche (preuß´sche) Artillerie Die Bombe platzt mit lautem Krachen Kartätschen sausen durch die Luft und der Geschütze schwarzer Rachen reißt ganze Glieder durch die Luft doch ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 2008


Was zieht dort im Sturme durch Eis und Schnee mit Männern, Rossen und Wagen Verschneit sind die Täler, bedeckt ist die Höh´ und der Nordsturm braust von der tobenden See die Männer nimmer verzagen Wer sind die Kühnen? O nenne sie! Das ist Preußens treffliche Artillerie Hoch ragte die Schanze im Nebelgrau von Waffen umtost ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: , | 2008


Lasst schallen eueren frohen Sangund füllt die leeren Becherzum kühlen Trunk ein muntrer Klangdann mundet es viel besserein Artillerist singt, trinkt und lachtwenn Blitze zucken, Donner kracht Wie köstlich, wenn an unsere Brustfein Liebchen sich tut schmiegenIm Feld, im Kampf, welch hohe Lustzu fallen oder siegenDes Kanoniers unbänd´ger Mutkennt nicht Gefahr und scheut kein Blut ... Weiterlesen ... ...

| 2008


Hoch Ruhm und EhreGebt Alles drum!Niemand mir wehre Ehr und RuhmGern ich entbehre Besitz und RuhFürs Vaterland kämpftDer Sieg winkt uns zu Frisch ins Augdem Feind schaut, Setzt das Leben einKühn dem Schicksal vertrautWollt ihr Sieger seinStolz euer Land auf euch bautDen Degen zur HandVollbringt kühne Tat Hoch Ruhm und EhreGebt Alles drum!Niemand mir wehre Ehr ... Weiterlesen ... ...

| 2008