Jahr: 1550

Papiers Natur ist Rauschen Und Rauschen will es viel Man kanns nit wol vertuschen Dann es stets rauschen will; Es rauscht an allen Orten Weil sein ein Stücklein ist: Desgleichen die Gelehrten duschen ohn argen List Aus Lumpen thut man machen Unedlen Schreibern Zeug; es möcht wohl jemand lachen Führwahr …

Papiers Natur ist Rauschen (Schreiber-Lied) Weiterlesen »

Schreiber | | 1550


Störtebecker und Gödeke Michael die raubten beide zu gleichem Teil zu Wasser und auch zu Lande bis daß es Gott im Himmel verdroß des mußten sie leiden große Schande. Störtebecker sprach sich allzuhand Die Wester-See ist mir wohl bekannt das will ich uns wol holen die reichen Kaufleut von Hamburg …

Störtebecker und Gödeke Michael Weiterlesen »

Balladen | Gefangenenlieder | Raub-Mord-Totschlag | , | 1550


Ich ging wohl bei der Nacht Ich ging wohl bei der Nacht ha ha ich ging wohl bei der Nacht die Nacht die war so finster Kätchen, mein Mädchen Mariechen, Dorotheechen daß man kein Sternlein sah Ich kam vor Liebchens Tür die Tür, die war verschlossen der Riegel war dafür …

Ich ging wohl bei der Nacht Weiterlesen »

Liebeslieder | 1550


Was wollen wir auf den Abend tun Schlafen wollen wir gahn Schlafen gahn ist wohlgetan wir wollen das Bett in die Stube ´nein tragen Schlafen wollen wir gahn Text und Musik: Entstanden vor 1550, bei Erk / Böhme III, Nr.1220 , Fabricius Lautenbuch , 1603 — Zupfgeigenhansl (1908) —

Abendlieder | 1550


Ich weiß ein Maidlein hübsch und fein hüt du dich Ich weiß ein Maidlein hübsch und fein es kann gar falsch und freundlich sein Hüt Du Dich, Hüt Du Dich, vertrau ihr nicht sie narret dich, sie narret dich Sie hat zwei Äuglein, die sind braun Hüt Du Dich ! …

Ich weiß ein Maidlein hübsch und fein (Hüt Du Dich) Weiterlesen »

Liebeskummer | 1550


Ach Gott, wie weh tut scheiden hat mir mein Herz verwundt So trab ich über die Heiden und traur zu aller Stund Der Stunden, der seind allsoviel mein Herz trägt heimlichs Leiden wie wohl ich oft fröhlich bin. Tät mir ein Gärtlein bauen von Veil und grünem Klee ist mir …

Ach Gott wie weh tut scheiden Weiterlesen »

Abschiedslieder | Liebeskummer | , | 1550


Stortzenbecher und Goldecke Michael die raubten beide auf gleichen Teil zu Wasser und nicht zu Lande bis daß es Gott von Himmel verdroß dess mußten sie leiden grosse Schande Sie zogen für den Heydnischen Soldan die Heyden wolten ein Wirtschaft han sein Tochter wollt er beraten Sie rissen und krischen …

Stortzenbecher und Goldecke Michael Weiterlesen »

Balladen | Gefangenenlieder | Raub-Mord-Totschlag | , | 1550


Mit Gott so wollend wir loben und ehrn die heilgen drei König mit ihrem Stern Sie ritten daher in schneller Eil in dreißig Tagen vierhundert Meil Sie kamen in Herodis Land Herodes was ihn unbekannt Sie zogen für Herodis Haus Herodes sahe zum Fenster raus Ihr meine lieben Herren wo …

Mit Gott so wollend wir loben und ehrn (um 1550) Weiterlesen »

Brauchtum | Drei-Könige-Lieder | 1550