Ich zäunt mir nächten einen Zaun darum bat mich mein Gspiel wohl um ein kleines Würzgärtelein darin was Freuden viel des wunniglichen Spiel. Er sprach: Gott grüß euch Frau Gärtnerin Wollt ihr mir nit verübel haben, Ich will euch stecken zwei Bäumelein Die sollen Muskat und Nägelein tragen Das sollt ihr von mir haben Der dem Zeltner ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1518


Gott gnad dem großmächtigsten Kaiser frumme Maximilian von dem ist aufkumme ein Orden durchzeucht  alle Land mit Pfeifen und Trummen Landsknecht seind sie genannt Fasten und Beten lassen sie wohl bleiben und meinen, Pfaffen und Münnich sollns treiben die haben davon ihren Stift daß mancher Landsknecht frumme im Gartsegel umbschifft Im Wammes und Halbhofen muß ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1518