Wir haben geknirscht mit den Zähnen

Freiheitslieder | Landeshymnen | | 1864
Mp3, CDs und Bücher dazu: :
CD buch

Wir haben geknirscht mit den Zähnen
sie sagten: So äßen wir Brot
Wir haben gebetet in Tränen
sie sagten: So dankten wir Gott

Wir kamen mit Fahnen und Farben
sie sagten: Das seien nicht wir
Auch die für das Vaterland starben
mein Vaterland, nahmen sie dir

Doch wenn die Toten auch schweigen
und lügt ihr die Lebenden tot
Die Blumen, sie werden es zeigen
die Blümelein blau, weiß und rot

Bald ruft der Frühling sein: Werde!
Er ruft es hinaus in die Zeit
da blühet die wartende Erde
und keimet in Fröhlichkeit

Ihr könnt es nimmer verdrehen
durch die Welt hin schallt´s wie Gesang
Eines Volkes Wollen und Flehen
seines Rechtes gewaltiger Drang

Und wenn selbst die Toten auch schweigen
und lügt ihr die Lebenden tot
wir wollen die Farben Euch zeigen
wir sind es: Blau, weiß und rot

Text: Klaus Groth – erstmals in:  Groth, Klaus: Die Kampfgenossen an die Landesversammlung. – Einzeldruck. – o. O. u. J. (1864). – 1 Bl., 8°. — Gedicht „Wir haben geknirscht mit den Zähnen“, 4 Str. (1. und 3. Str. zu 8 V., 2. und 4. Str. zu 4 V.). – Unterz.: Rendsburg, 8. Mai 1864. – Auch in: Kieler Wochenblatt, 1864, Nr. 55 v. 10.5.; u.d.T. „Zur Landesversammlung“ in Schleswig-Holsteinische Blätter, 1864, Nr.51 v. 10.5.; schließlich u.d.T. „Unsere Farbe“ in GW 4 (1893), S.295, ab 1898 S.301 (hier mit der Unterschrift: Kiel, 1864; der Text, auch die
Strophenform, ist stark geändert).
Musik: Chr. Tränckner –
in : Schleswig-Holsteinisches Liederbuch (1924)




Die Noten zu "Wir haben geknirscht mit den Zähnen":

4198




Kinderspiele | Fussball-Lieder | Balladen | Kinderlieder | Liebeslieder | Weihnachtslieder