Mp3, CDs und Bücher dazu: :
CD buch

Was kann schöner sein
Was kann edler sein
Als der liebe Küherstamme?
Wenn zur Frühlingszeit
Sich die Erd erneut
Sind sie fröhlich all zusamme!
Wenn sie hören d´Vögel singen
Tut´m ´s Herz im Leib aufspringen
Daß die Zeit ruckt an,
Und die Erde dann
Laub und Gras herfür tuet bringen.

Wenn der Maien kommt
Hört man, wie es brommt
Lustig über alle Maßen!
Tringlen von Metall
Hört man überall
Klingeln auf der Berge Straßen.
Lustigers kann man nichts hören
Wenn sie schön tuen harmonieren!
Jeder Mann hat dann
Seine Freud daran
Fenster öffnet man und Türen!

Hier im Schweizerland
Ist der Küherstand
Für preiswürdig zu errachten
Wenn man Berg und Tal
Darin überall
Recht aufmerksam tuet betrachten.
Wie zög man das Land zu Ehren,
Wo kein Pflug sich recht kann kehren?
Aber durch das Viech
Können Arm und Rych
Sich darinnen gut ernähren.


Ja der Küherstand
Ist ein Nutz dem Land,
Denen Bauren, denen Herren.
Frag den Küher drum
Wie ne große Summ
Er den Herren muß einkehren.
Für das Futter und die Weiden?
Manchem tuet es schier erleiden,
Weil er nicht im Stand
Z‘ ziehen aus dem Land,
Zu bezahlen für die beiden.


Doch dem ungeacht
Ist der Küherv Pracht
Nicht zu hemmen, noch zu zwingen;
Denn die Küherleut‘
Lustig sind allzeit
Und tuen hornen, jauchzen, singen.
Wenn der Bau’r muß d’Sense wetzen,
D ‚Küher sich in Schatten setzen;
In dem grünen Gras
Ist es ihnen bas,
Als stets in der Sonne z‘ schwitzen.


Selbst die Einsamkeit
In der Sommerszeit
Macht dem Küher viel Vergnügen;
Er tuet ohne Kleid
Auf der grünen Weid
Hin auf weiche Kräuter liegen,
Sich am Schatten niedersetzen,
Hören, wie die Vögel schwätzen,
Daß es laut erschallt
In dem grünen wald;
Was kann einer mehr ergötzen? 

Text und Musik anonym ? aus dem 18. Jahrhundert
auf die
gleiche Melodie wird gesungen
Region:






Kinderspiele | Fussball-Lieder | Balladen | Kinderlieder | Liebeslieder | Weihnachtslieder