Vierzeiler, kürzere Lieder und Sprüche der Oberlausitzer Weber

Lieder vom Weben und Spinnen | | 2004
Mp3, CDs und Bücher dazu: :
CD buch

 Aus: Löbau






Dr Mond schennt,
dr wabr flennt
dr Spuln gieht no Brut
dr Spinnr, dar hot Nut


Der Mond scheint
Der Weber weint
Der Spuler geht nach Brot
Der Spinner, der hat Not


in: Steinitz , I, S. 265ff, nach Curt Müller, Löbau, Ende des 19Jhd.




Oberlausitz


S‘ ist Kein Lohn mehr
S’ist kee Luhn mie, s ‚is kee Luhn mie
Die verflicksten Fabrikanten
Wulln ou goar nischt gan (geben)
Wenn’ch mich sull imsonst rimtreiben
Konn’ch ju ou drheeme bleibm


Radgendorf, Spitzkunnersdorf, Oberlausitz 38, Mitteld. II, 117





Olbersdorf (bei Zittau)


Hier sitz ich drbärmlich
Und wirke Kattun
De Stunde drei viertel
Do hoa ich ze tun


Beim Kinderwarten gesungen wie auch sonst. Olbersdorf bei Zittau, Sächs. III 181, Mitteld. II, 117





Hier sitz ich barmherzig
Gott erhält mich knapp, knapp


Hier sitz ich barmherzig
Mit Hunger und Kummer


Hier sitz ich barmherzig
Mei Spuler drfährt sich


Der Reiche hat das Gold in Massen
Der arme Weber muß es sich erraffen
Der Arme sitzt am Webstuhl
Der Reiche liegt auf der faulen Seite

Es liefert ein Weber an seinen Herrn
Zwei Stücke auf einmal
Zwei Strähne, die er hat gemetzt
Die fehlten an der Zahl


Und als er durch den Kucker sah
Da war der teufel lus (los)
Da ging es gleich: „Mein lieber Mann,
da fehlt der halbe Schuß!“





Kleindehsa bei Löbau, Oberlausitz


Unsere ahle Miezekoatze
Woas fir schiene Tage hoat’se
Brauch ne spinn und brauch ne weefn
Brauch o keene Butter keefn (kaufen)
Und se brauch keen Hauszins gahn (geben)
Brauch ock (nur) uff de Meise sahn (Mäuse sehen)


Spruch, Oberlausitz. S.39







Kinderspiele | Fussball-Lieder | Balladen | Kinderlieder | Liebeslieder | Weihnachtslieder