Mp3, CDs und Bücher dazu: :
CD buch

Tauet, Himmel, den Gerechten
Wolken, regnet ihn herab
Rief das Volk in bangen Nächten
Dem Gott die Verheißung gab
Einst den Mittler selbst zu sehen
Und zum Himmel einzugeben
Denn verschlossen war das Tor
Bis ein Heiland trat hervor

Gott der Vater ließ sich rühren
Treulich uns zu retten sann
Und den Ratschluss auszuführen
Trug der Sohn sich selber an
Schnell flog Gabriel hernieder
Kehrte mit der Antwort wieder
„Sieh, ich bin des Herren Magd
Mir gescheh, wie du gesagt.“

Als die Botschaft ward vernommen
Lag Maria im Gebet
Als das Wort ins Fleisch gekommen
Ging sie zu Elisabeth
Von dem ersten Gruß durchdrungen
Ist Johannes aufgesprungen
Der von Gott geheiligt war
Eh die Mutter ihn gebar

Dieser ließ den Ruf erschallen
„Sünder, wacht vom Schlummer auf
Denn es naht das Heil uns Allen
Hemmet euern Sündenlauf!
Lasst das Herz zu diesen Zeiten
Euch zur Buße vorbereiten
Wandelt auf der Tugend Bahn
Ziehet Jesum Christum an

„Lasst uns wie am Tage wandeln
Meldet Gier und Trunkenheit
Suchet, um gerecht zu handeln
Wahrheit, Frieden, Einigkeit
Jenem gänzlich nachzuarten
Dessen Ankunft wir erwarten
Dies, durch des Apostels Mund
Macht die ewge Wahrheit kund.“

Komm, o Herr, hilf uns erfüllen
Deines Knechtes heilgen Rat
Komm nach deines Vaters Willen
Wie sein Bote kund uns tat
Komm herab, bring uns den Frieden
Den du Allen hast beschieden
Welche guten Willens sind
Komm zu uns, o göttlich Kind

Text: Der hier vorliegende Text ist eine Umdichtung des Originaltextes von Jesuitenpater Michael Denis, 1774 in dessen Sammlung Geistliche Lieder zum Gebrauche der hohen Metropolitankirche bey St. Stephan in Wien und des ganzen wienerischen Erzbistums  ohne Melodie abgedruckt.

Eine erste Melodiefassung des Herrenchiemseer Augustiner-Chorherrn Norbert Hauner erschien in Franz von Kohlbrenners Landshuter Gesangbuch (Landshut 1777). Die ursprüngliche ariose, rhythmisch anspruchsvolle und von einem großen Tonumfang charakterisierte Melodie war wohl weniger als Gemeindelied gedacht als für solistische oder chorische Aufführungen. Die vereinfachte Fassung dieser Melodie dürfte jedoch wohl die bekannteste Version des Liedes darstellen. (wikipedia)
u.a.in: — Blaue Fahnen (1930) —

Medien:



Die Noten zu "Tauet Himmel den Gerechten":

6372




Kinderspiele | Fussball-Lieder | Balladen | Kinderlieder | Liebeslieder | Weihnachtslieder