Nun brechen aller Enden die Blumen aus grünem Plan

Frühlingslieder | 2012
Mp3, CDs und Bücher dazu: :
CD buch

Nun brechen aller Enden
Die Blumen aus grünem Plan
Wo ich mich hin mag wenden
Da hebt ein Klingen an
Möcht dir ein Sträußlein binden
Möcht dir ein Lied erfinden
Wo aber fang ich an?

Hier blühn Mariensterne
Dort Primeln licht und bunt
Bald ruft ein Horn zur Ferne
Bald rauscht es im kühlen Grund
Ganz wirr ist mir zu Sinne
Weiß nicht, was ich beginne
Mein Herz ist mir verwund´t


Ja, möchtest selbst du kommen
Da wär´s wohl gute Zeit
All Leid wär mir benommen
Und lauter Seligkeit
Die Blumen könnten blühen
Die Klänge weiter ziehen
Ist doch die Welt so weit


Wenn sich zwei Augen gefunden
Wer schaut die Blumen an?
Wenn sich zwei Mündlein runden
Was braucht´s der Lieder dann?
Wenn einig Herz und Hände
Welch Frühling ohne Ende
Hebt da zu blühen an! 

Text: Robert Reinick (1805-1852)
Musik: A. Billeter () , aber auch von by Emil Bohm 1876 , Alfred Dregert (1836-1893) , 1885; Emil Keller (1838-1900) , 1875 ; Max Kretschmar , 1894; C. A. Joh. Masberg , 1885; Max Meyer-Olbersleben (1850-1927) , 1884 ; Felix Josef Mottl (1856-1911) , 1876 ; Paul Niepold , 1885 ; Karl Heinrich Carsten Reinecke (1824-1910) , 1851 ; Joseph (Gabriel) Rheinberger (1839-1901) , ; Béla Szabados (1867-1936) , 1890 ; Adalbert Ûberlée (1837-1897) , 1879
in Albvereins-Liederbuch (ca. 1900)

Region:






Kinderspiele | Fussball-Lieder | Balladen | Kinderlieder | Liebeslieder | Weihnachtslieder