Ist Dir vielleicht der kleine Ort bekannt

Wanderlieder | | 2007
Mp3, CDs und Bücher dazu: :
CD buch

Ist Dir vielleicht der kleine Ort bekannt
„Plötzensee“ wird er genannt
wohin man die Menschenkinder
die sich rausgestellt als Sünder.
Aufs schleunigst verbannt?
Sollt es bis jetzt Dir nicht beschieden sein
Daß du mal kamst hinein
Na, so will ich Dirs jetzt schildern
in verschiednen kleinen Bildern
aus eignem Augenschein
Drum nun gib mal recht hübsch acht
wie es wird gemacht
Im Strafgefängnis Plötzensee
in unsrer nächsten Näh

Ist man erst hinter jenem Hauptportal,
So beginnt auch schon die Qual
Es erscheint der Beutelvater
grimig wie ein alter Kater
und ist grob wie Bohnenstroh
er führt das ganze Kleiderinventar
Und notiert es bis aufs Haar
Mit der grimmigen Gebärde
seines runzligen Gesichts
Spricht er, ich sehe nicht
Sehn Sie, das ist ja ein Mann
Im Reiche Plötzensee,
Der absolut nichts sehen kann
In allernächster Näh


Am anderen Morgen geht’s dann sofort
Zu dem bestimmten Arbeitsort.
Ob Du Schuster, Schneider,
Kaufmann oder Prinzipal,
Das ist alles ganz egal.
Und hast Du noch dabei besond’res Pech,
Oder zeigst Dich etwas frech,
Na! so wird Dir schnell verhelfen,
Daß Du schleunigst kommst zu „Wölfen“6
Und dann ist das Ende weg.
Seh’n Sie, hier in Plötzensee
Findet doch der Vorteil statt,
Wenn man nicht viel zu beißen hat,
Man arbeit‘ sich stets satt.



Ein Sonntag ist in Plötzensee charmant
Vielen ist dies wohl bekannt
0 wie lauscht man da begierig,
Wenn es heißt, jetzt gibt es „Schierig“,‘
Und wie wird dann losgerannt.
Vier Schrippen oder ein halb Pfund Schmalz,
Eine Rolle Stift,2 wie auch noch Salz,
Ein Pack Tabak und auch Hering
Drin wie aus Apothek von Schering,
Und das Andre sag ich nicht!
Sehn Sie, so vergeht die Sonntagsruh
In Plötzensee ganz glatt
Und jeder ist zufrieden, ja auch Du
Wenn er mal ne Schmalzstulle hat.


Und auch der Küchenzettel ist famos
Darin sind sie wirklich groß
Uhl und Dressel, das ist gar nicht
Denn was denken Sie – ich sag nichts
Zu folgendem Menü:
Kartoffeln oder Königsberger Fleck.
Erbsen mit und ohne Speck,
Und der Rumfutsch, der ja schmeckt
Bei furchtbarem Appetit.
Ganz einfach exquisit.
Sehn Sie, so speist man tabel d’hote
In dem Plötzenseer Staat,
Und wen die Korpulenz bedroht,
Hilft solche Kur probat.


Ich könnt von diesem Ort erzählen viel
Doch käm ich nie zum Ziel
Ganze Bücher könnt ich schreiben
Doch laß ich es lieber bleiben
Dazu fehlt mir Zeit und Stil
ich sage nur, es wird in Plötzensee
Jedem einzgen schlimm und weh
Wenn dies sollte nicht genügen
Muß sich selber hinverfügen
Dort logiert er „separe“!
Drum, ihr Leute, seid gescheit,
Meidet nur dies Jammerhaus,
Dort kommt man wohl sehr schnell hinein,
Aber langsam wieder raus.


Text: Dally von Planschnäse (Einbrecher und Gelegenheitsdichter) trug dies laut Hans Ostwald in der Kaschemme vor
Musik: Die Gigerlkönigin (von Paul Lincke )
Lieder der Strasse







Kinderspiele | Fussball-Lieder | Balladen | Kinderlieder | Liebeslieder | Weihnachtslieder