Grad aus dem Wirtshaus komm ich heraus

Trinklieder | 2006
Mp3, CDs und Bücher dazu: :
CD buch

Grad aus dem Wirtshaus komm ich heraus
Strasse, wie wunderlich siehst du mir aus
rechter Hand, linker Hand, beides vertauscht
Strasse, ich merke wohl, du bist berauscht

Was für ein schief Gesicht, Mond, machst denn du?
Ein Auge hat er auf, eins hat er zu.
Du wirst betrunken sein, das seh‘ ich hell
schäme dich, schäme dich, alter Gesell!


Und die Laternen erst, was muss ich sehn!
die können alle nicht gerade mehr stehn.
Wackeln und fackeln die Kreuz und die Quer:
scheinen betrunken mir allesamt schwer.


Alles im Sturme rings, grosses und klein
wag ich darunter mich nüchtern allein?
Das scheint bedenklich mir, ein Wegestück –
da geh´ ich lieber ins Wirtshaus zurück.

Text: Heinrich von Mühler  – um 1840 – geboren 4.11.1813 in Brieg, 1862 Kultusminister, gestorben 1874 in Potsdam
Musik: nach der Weise eines spanischen „Nationaltanzes“ , „Cachuca“
 auf die gleiche Melodie wird gesungen


„Steht zuerst in den Gedichten von Heinrich von Mühler ( Berlin , 1842) . Der Verfasser , der spätere preußische Kulturminister hatte es als Student gedichtet. Verbreitet wurde es aber erst, als sein Text der Melodie des spanischen Nationaltanzes Cachuca , den Lola Montez nach Deutschland gebracht hatte, untergelegt wurde.“


u.a. in: Allgemeines Deutsches Kommersbuch (1858) — Feuerwerker-Liederbuch (1883) — Als der Großvater die Großmutter nahm (1885 , siehe Anmerkungen oben) — Sport-Liederbuch (1921) —

Region:






Kinderspiele | Fussball-Lieder | Balladen | Kinderlieder | Liebeslieder | Weihnachtslieder