Früh wann die Hähne krähn

Liebeskummer | 2006
Mp3, CDs und Bücher dazu: :
CD buch

Früh, wann die Hähne krähn
eh die Sternlein verschinden,
muß ich am Herde stehn
muß Feuer zünden.

Schön ist der Flammen Schein
es springen die Funken;
ich schaue so drein
in Leid versunken.


Plötzlich da kommt es mir
treuloser Knabe,
daß ich die Nacht von dir
geträumet habe.


Träne auf Träne dann
stürzet hernieder;
so kommt der Tag heran
o ging er wieder!

Text: Eduard Mörike (1804 – 1875)
Musik: Hugo Wolf – ,auch: Robert Schumann – auch Wilhelm Speidel ()
u.a. in: — Albvereins-Liederbuch (ca. 1900) — Liederbuch für die deutschen Flüchtlinge in Dänemark (1945) —







Kinderspiele | Fussball-Lieder | Balladen | Kinderlieder | Liebeslieder | Weihnachtslieder