Es fuhr sich ein Pfalzgraf wohl über den Rhein

Balladen und Moritaten | Raub-Mord-Totschlag | | 1908
Mp3, CDs und Bücher dazu: :
CD buch

Es fuhr sich ein Pfalzgraf wohl über den Rhein
viel Roß und Jäger wohl um ihn sein

Als sie nun durch den Talweg ziehn
da steht eine stille Mühle vor ihn

Des Müllers schönes Töchterlein
sie  schaute aus ihrem Fensterlein

O Müller, gib deine Tochter heraus
sonst steck ich den roten Hahn aufs Haus

Zuerst schlug er den Vater tot
zum andern die Frau Mutter rot

Zum dritten alle Brüder drei
daß Gott der Herr ihnen gnädig sei

Der Pfalzgraf steckte ein das Schwert
die Tochter nahm er mit aufs Pferd

Und sie kamen auf grüne Heid
da glänzten sieben Schlösser weit

„Schaust du die sieben Schlösser mein
drauf sollst du morgen Markgräfin sein“

Bei Spiel und Tanz und Jubelschall
führt  man die Braut wohl in den Saal

„Nun iß und trink den kühlen Wein
und laß dein Herze  fröhlich sein“

„Ich esse nicht, trinke nicht den Wein
mein Herz kann nimmer fröhlich sein

Zuerst schlugst du den Vater tot
zum andern die Frau Mutter rot

Zum dritten alle Brüder drei
daß Gott der Herr ihnen gnädig sei“

Der Tag verging, es kam die Nacht
die Braut ward in die Kammer bracht

Bei zweiundsiebzig Kerzen Schein
führt man die junge Braut hinein

Wohl um die Nacht, die halbe Nacht
der Pfalzgraf heimlich vom Schlaf erwacht

Da wollt er küssen den roten Mund
doch sie war tot und nicht mehr gesund

Text und Musik: anonym – aus dem Bergischen – Bergisches Land ()
u.a. in Zupfgeigenhansl (1908)




Die Noten zu "Es fuhr sich ein Pfalzgraf wohl über den Rhein":

271




Kinderspiele | Fussball-Lieder | Balladen | Kinderlieder | Liebeslieder | Weihnachtslieder