E Johr eß vergange (Ov krüzz oder quer)

Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | 2011
Mp3, CDs und Bücher dazu: :
CD buch

E Johr eß vergange, e Johr eß am Engk
Mer weiß, wat e Jöhrchen
off nimmb und off brängk.
Dem Ein dhät et fluppe, dä Andre hatt’ Pech,
Et Schicksal dat frög nit, ov Hähr oder Käch.
Doch meer sin noch löstig, juchheißa juchhe,
Denn wör‘ mer nit löstig,
dann wör’ mer nit hee!
Dröm en de Freud eren, ov jung ov alt,
Un jeder singk bis dat et widerhallt´
Ov krüzz oder quer, ov Knäch oder Hähr,
Mer looße nit un looße nit vum Fasteleer

Vill Hähre die komen, et eß noch nit lang,
Noh Kölle un planten un mahten uns bang.
Sie meinte un sähten en Angs un en Nut:
“Die Welt ist verdorben, nur wir sind noch gut,
“Drum muß man beseit’gen
den Fasching am Rhein,
Weil Frohsinn und Lachen zu sehr dort gedeih’n.”
No mööch ich wesse, wat han meer gedonn,
Dat grad uns “Beß” no
soll zom Kuckuck gonn?
Ov krüzz oder quer, ov Knäch oder Hähr,
Mer looße nit un looße nit vum Fasteleer!

Vill Fremde, die kumme bei uns ahn der Rhing,
Am Rhing gitt et Fruhsenn, Gesang un och Wing.
Besundersch zo Kölle schmeck jedem ‘ne Drunk,
Weil Fründschaff un Treu doh
noch nit op däm Hungk.
Wie häzzlich un graduus
sin Mähd, Frau un Mann,
För Falschheit un Löge eß keiner ze han.
Dröm wunt Prinz Karneval am leevsten hee,
Denn hee eß “Allen wohl un keinem weh!”
Ov krüzz oder quer, ov Knäch oder Hähr,
Mer looße nit un looße nit vum Fasteleer

Text: Emil Jülich ? (1854-1923)
Musik: Emil Jülich (1854-1923) , Jülich-Melodie in Karnevalslieder-Album S. 107
in Kölsche Lieder ( Köln , ca. 1930)

Region: ,






Kinderspiele | Fussball-Lieder | Balladen | Kinderlieder | Liebeslieder | Weihnachtslieder